• einfacher Chromosomensatz.

    einfacher Chromosomensatz. Haploide Zellen enthalten einen einfachen Chromosomensatz. Sie entstehen als Folge der Reifeteilung, wenn zur Erzeugung von Nachkommen Keimzellen (zum Beispiel bei Pollen und Eizellen) gebildet werden. Dabei werden die homologen Chromosomen aus den Elternzellen nach dem Zufallsprinzip auf die Keimzellen verteilt. Nach Befruchtung verschmelzen zwei Keimzellen und bilden wieder einen Embryo mit doppeltem Chromosomensatz. Als Bestandteil des Samens durchläuft der Embryo zunächst eine Ruhephase und wächst nach der Keimung heran.

Teilen