Lungenödem

  • Unter einem Lungenödem versteht man das Eindringen von Flüssigkeit in das Lungengewebe.

    Unter einem Lungenödem versteht man das Eindringen von Flüssigkeit in das Lungengewebe. Mit Flüssigkeit gefüllte Lungenbläschen können den Sauerstoff nicht mehr ausreichend aufnehmen. Die häufigste Ursache für ein Lungenödem liegt nicht in der Lunge, sondern in einer Erkrankung des Herzens (chronische Herzinsuffizienz). Oft ist das Herz zu schwach, um den Lungenblutkreislauf aufrecht zu erhalten. Dann staut sich Blut in den Lungenvenen, wodurch sich der Druck erhöht und Blutflüssigkeit ins Lungengewebe dringt. Die Folgen sind schwere Atemnot und Angst vor dem Ersticken. Diese Symptome können auch durch einen allergischen Schock ausgelöst werden.

Teilen