Hottentotta hottentotta - nach Revision Kovarík

  • Familie: Buthidae (C.L. Koch, 1837)
    Gattung: Hottentotta (Birula, 1908)
    Art: (Hottentotta) hottentotta (Fabricius, 1787)
    Trivialname: “Roter Togoskorpion”
    Unterarten: Hottentotta hottentotta nigrocarinatus (Simon, 1874) / Hottentotta hottentotta “Uganda spec.” (black morph)* / Hottentotta caboverdensis (Lourenço & Ythier, 2006)*

    Größe: Angaben reichen von 55mm bis 80mm (zählt zu den mittelgroßen Skorpionen)
    Herkunft: Benin, Burkina Faso, Kamerun, Republik Kongo, Ägypten, Äthiopien, Guinea, Kapverdische Inseln, Mali, Niger, Zentralafrikanischen Republik, Senegal, Sierra Leone, Somalia, Tschad, Togo, Uganda.

    Äußere Merkmale: Hottentotta hottentotta ist eine große Hottentotta – Art. Sie weist je nach Farbmorphe eine hell – bis rot – bräunliche, einige Exemplare auch eine schwarze Grundfärbung am Prosoma und Mesosoma auf, wobei das Mesosoma stets etwas dunkler gehalten ist. Das Metasoma, die Pedipalpen sowie die Laufbeine nehmen den dominierenden Grundton des Körpers auf, sind jedoch etwas heller ausgeprägt. Der Carapax sowie die Mesosoma – Segmente weisen orangefarbene Flecken sowie längliche, schwarze Streifen auf. Die Pedipalpen, das Metasoma sowie die Laufbeine haben, die Behaarung betreffend, eine spärliche Ausprägung. Die linearen Granulierungsreihen (Carinae) ventral am Metasoma sind schwarz ausgeprägt. Die feinen dorsalen Granulierungen auf den Metasomasegmenten, aber auch die feinen ventralen Granulierungen des Mesosoma sind in ihrer Ausprägung innerhalb der Unterarten verschieden, aber in der Farbe ebenfalls stets schwarz. Jungtiere innerhalb der Art Hottentotta hottentotta haben zum Teil sehr unterschiedliche Färbungen (siehe Bilder). Hottentotta hottentotta gehört zu den mittelgroßen Skorpionen und verfügt über dünne Pedipalpen sowie ein mittelstark ausgeprägtes Metasoma (im Vergleich zu den Pedipalpen).


    Verhalten: Hottentotta hottentotta sucht sofort nach dem Einsetzen in das Terrarium nach einem festen Gegenstand und versteckt sich dort bis zur Dämmerung. In der Dämmerung streift er durch sein Terrarium und sucht sich den bestgeeignetsten Platz für seine Wohnmulde aus, welche auch sofort angelegt wird. Bei der Erbeutung von Futter wird, nach eigenen Beobachtungen zu Folge, immer der Giftstachel eingesetzt.
    Hottentotta hottentotta ist ein sehr agiler Zeitgenosse, der auf Störungen nervös reagiert und stets Fluchtverhalten aufzeigt. In eine Ecke gedrängt verfällt er sofort in Drohposition, gespreizte Scheren und erhobenes Metasoma, und setzt, wenn notwendig, auch seinen Stachel ein. Diese Skorpionart zeigt sich sehr gerne und ist auch ab und an tagsüber zu sehen, nachts regelmäßig. Trächtige Weibchen sonnen sich anscheinend sehr gerne unter einem Spot und stellen sich gelegentlich bei Störungen. Kletteraktivitäten können durchaus beobachtet werden. Es ist beim Umgang mit dem Tier größte Vorsicht angebracht!


    Kompletter Haltungsbericht: Hottentotta hottentotta - nach Revision Kovarik

Teilen