Smeringurus mesaensis (STAHNKE 1957)

  • Stamm: Gliederfüßer (Arthropoda)
    Unterstamm: Kieferklauenträger (Chelicerata)
    Klasse: Spinnentiere (Arachnida)
    Ordnung: Skorpione (Scorpiones)
    Familie: Vaejovidae
    Gattung: Smeringurus
    Art: mesaensis

    Vorkommen: Baja California, Sonora und den US amerikanischen Wüsten in Arizona und Süd-Californien.
    Größe: 4 - 6 cm

    Äußere Merkmale: S.mesaensis haben eine hellgelbe, an den Beinen fast durchsichtig wirkende, Grundfärbung. Lediglich am Ende des Prosoma und der Tergite ist diese Gelbfärbung durch einen hellen, weißlichen Querstreifen unterbrochen. An den Beingelenken weisen die S.mesaensis rötlich-braun, schwarze Punkte auf die einem unwissendem Betrachter vielleicht im ersten Moment wie Mykosevorkommen, aber vollkommen normal sind. Die Spitze des Stachels ist ebenso wie die Punkte zwischen den Beinsegmenten rötlich-braun bis schwarz gefärbt.
    Die letzten Beinsegmente der S.mesaensis sind stark behaart. Diese Behaarung ermöglicht es den Tieren auch auf lockeren Dünensand laufen zu können ohne einzusinken. Sie funktionieren ähnlich wie Schneeschuhe, die das Einsinken im lockeren Schnee verhindern sollen.
    Optisch können S.mesaensis auf den ersten Blick leicht mit den sehr ähnlich aussehenden Buthacus arenicola / leptochelys verwechselt werden.


    Verhalten und Giftigkeit: S.mesaensis hat den ruf sehr aggressiv und schnell zu sein. Den zweiten Punkt kann ich auf jedenfall bestätigen. Meine S.mesaensis sind wohl vermutlich die schnellsten Skorpione in meinem Bestand. Allerdings sind sie meiner Erfahrung nach kein Stück aggressiv gegenüber Artgenossen oder potentiellen Angreifern. Bisher haben die Tiere ausnahmslos das weite gesucht wenn man ihnen zu nah kommt. Trotzdem ist dann allerhöchste Vorsicht geboten, da die Tiere dann so schnell wie es geht flüchten und dabei dann natürlich auch aus dem Terrarium oder der Box laufen könnten, falls dies möglich ist.


    Kompletter Haltungsbericht: Smeringurus mesaensis (STAHNKE 1957)


Teilen