Tierische Gifte

  • Tierische Gifte bieten dem jeweiligen Tier, das sie produziert, aufgrund ihrer Warn- und Verteidigungsfunktion einen Selektionsvorteil.

    Tierische Gifte bieten dem jeweiligen Tier, das sie produziert, aufgrund ihrer Warn- und Verteidigungsfunktion einen Selektionsvorteil. Ein Bienenstich dient beispielsweise als Abschreckungsmittel. Skorpion- wie Schlangengifte sind dagegen Aggressivgifte, die in erster Linie dem Beutefang dienen. Der Selektionswert der Gifte führte im Lauf der Evolution zur Ausbildung vieler Wirkstoffe, die sehr spezifisch und hoch wirksam sind. Viele Gifte enthalten eine Kombination mehrerer Wirkstoffe; eine andere Möglichkeit ist die Protein-Komplementation, bei der toxikologisch unwirksame Proteine Komplexe mit Toxinen bilden und deren Eigenschaften in einer für das Tier vorteilhaften Weise verändern.

Teilen