Hadrurus arizonensis (Ewing, 1928) [tox]

  • Letale Dosis:


    Hadrurus arizonensis verfügt über ein Gift mit einem LD50 – Wert von 168mg/kg

    Diese in der Terrarienhaltung sehr beliebte und weitverbreitete, von der Giftwirkung für den Menschen als eher unbedenklich einzustufende Art, besitzt ein reines Alpha – Toxin mit, zum Teil entschlüsselten, 13 Aminosäuren. Das Toxin HA – II stellt ein schwaches Säugertoxin dar und beeinflusst über die Leber hinweg das Blut (alkalische Phosphatase ). Der Einfluss des Toxins auf Nerven (cholinerge Symptome) ist mäßig, dennoch kann von einer Acetylcholinesterase – Aktivität gesprochen werden. Das für den menschlichen Organismus relativ schwache Gift verbreitet sich sehr schnell (Hyaluronidase – Aktivität) und kann somit durch das gesamte Abwehrsystem des Körpers egalisiert bzw. neutralisiert werden. Stichopfer wiesen Symptome der Verwirrtheit (Schock und leichter Einfluss auf kognitive Prozesse), leichte bis mittelmäßige Schmerzen sowie leichte Pelzigkeit mit Rötung an der Einstichstelle auf.



    Hadrurus arizonensis verfügt über ein Gift mit einem LD50 – Wert von 168mg/kg.




    Diskussionstopic: Hadrurus arizonensis (Ewing, 1928) [tox]

Teilen