Leiurus Jordenensis

  • Hallo

    Ich bin ein Anfänger und wollte mir 2 Skorpione anlegen der selben Art, Ich habe schon die rechtlichen Papiere und auch ein sandgefülltes Terrarium für die genannte Art. Ich weiß das die Art hochgiftig ist und mit dieser Art nicht zu spaßen ist, hab ich auch nicht vor. Ich besitze schon viele Vogelspinnen und wollte mein Hobby erweitern. Ich hatte schon Mal ein Skorpion (babycurus jacksoni) und der hatte 1 Jahr überlebt und ist dann aus dem Nichts gestorben. Ich denke er ist vertrocknet obwohl ich immer das Terrarium bewässert habe hatte ich ihn nie trinken sehen. (Habe ihn mehrere Stunden beobachtet) als er gestorben ist sah sein toter Körper sehr trocken aus (siehe Bilder). Wenn ich einen Fehler gemacht habe lasst es mich wissen damit ich ihn nicht nochmals mache. Übrigens ist es bald Winter obwohl meine Raumtemperatur immer um die 27 Grad beträgt. Jetzt nochmal wegen Leiurus Jordenensis und zwar einmal in instar 2 und 4, wie soll ich die Füttern? Ich habe meinen B.J immer mit Grillen gefüttert bin aber auf Mehlwürmer umgestiegen essen Skorpione sowas auch? Ich habe schon recherchiert aber nicht soviel über die Art Herausforderungen deswegen Frage ich hier nochmals habt ihr Informationen über die Art Leiurus Jordenensis oder Tipps?

    Vielen Dank im voraus und an alle die sich meinen langen Text durchgelesen haben.

    PS: ich weiß das dies keine Anfänger Art ist trotzdem will ich es gerne einmal probieren.

  • Ich halte Leiurus j. habe ihn allerdings schon adult bekommen.


    Das war vor 2 Jahren er lebt immer noch.


    Fütterung nach der Größe entsprechend, ich nehme immer Grillen, Schaben sollen besser sein, allerdings befürchte ich bei "Schokoschaben" das mir schon welche beim Einsetzen entkommen.


    Mit Leiurus hatte ich auch schon vorher Erfahrungen. Ich hatte zuerst ein L. hebräus in i3 bei dem die ersten beiden Häutungen problemlos verliefen, dann hatte der sich eingegraben. Und weil zu lange nichts mehr gesehen habe, habe ich mal nachgesehen und tod wieder ausgegraben.

    Dann hatte ich einen L. quinquestriatus Subadult/Adult der nach ca. 1 Jahr auch verstorben war. Der aber wohl auch ein WF war. Mit dem L. jordanensis ist aber alles ok.


    Zur Gefährlichkeit:

    Also meine Erfahrung ist die Leiurus verhalten sich relativ aggressiv, ich brauche nur in der Nähe des Terrariums zu sein, da ist schon der "Stachel" oben und die sind sehr schnell und flüchten nicht sondern kommen einen gleich entgegen.


    Das Einsetzen mit Pinzette war aber nicht unproblematischer als bei anderen Skorpionen. Futterinsekten, Trinknapf (eher für die Futterinsekten als für den Skorpion selber) auffüllen nur wenn das Tier im Versteck ist, dann ist das absolut sicher.


    Mit Babycurus kann man das nicht vergleichen da B. humide/semi-humide (Wald/Steppe) ist und L. aride (Wüste) und damit die Haltung komplett anders ist.


    Vor ein einigen Jahren hatte ich auch mal eine B. gigas der nach weinigen Monaten bei mir verstorben war, ich halte aktuell aber auch einen Androctonus bicolor der schon fast 10 Jahre bei mir ist.


    Warum Skorpione manchmal früh sterben obwohl man alles richtig gemacht, kann man nie genau sagen.