Gift in Futtertieren

  • Hallo, habe mir heute in der Arbeit Gedanken gemacht (da hab ich am meisten zeit ;-) ), was denn wohl mit dem Gift in einem Futtertier passiert, wenn der Skorpion das Tier gefangen und gestochen hat und es dann verspeist. Das Gift ist ja noch im Körper des Futtertieres. Gegen sein eigenes Gift ist der Skorpion ja immun, aber kann er das Gift wieder verwerten (filtern und speichern) oder was passiert mit dem Gift? Da ein Skorpion ja bis zu 70% des Futters verwerten kann (ein Baby schafft gerade mal 5%) wäre diese Frage ja naheliegend.


    Weiss da jemand was drüber? Würde mich mal interessieren.


    Grüße,


    Ben

  • Hallo zusammen!


    Code
    1. Gegen sein eigenes Gift ist der Skorpion ja immun


    Das stimmt nicht ganz. Der Skorpion kann wohl die gestochene und mit Gift versetzte Grille essen, ist aber nicht gegen sein Gift immun. Wenn zwei Artgenossen einen Kampf haben, wird auch einer sterben wenn er gestochen wird. Da gibt es natürlich noch die Paarungsstiche, aber die lasse ich mal weg. Grundsätzlich sind sie schon weniger anfällig auf das Gift, sobald es aber in ihre Blutbahn gelangt, ist es auch für sie selber giftig.


    Fazit:


    Ein Tier das gestochen und verspeist worden ist, trägt das Gift in sich. Dieses wird verdaut und durch Enzyme abgebaut. Mit ihm zusammen auch das Gift. Es wird neutralisiert und was gebraucht werden kann, wird gebraucht, der Rest wird ausgeschieden.


    Gruss Basti

  • Dieses Thema enthält 2 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.