Suche Infos über diese Skorpione

  • Zitat:
    Rhopalurus junceus / Roter Kuba-Glanzskorpion



    Herkunft und Beschreibung: Rhopalurus junceus stammt aus Kuba, wo er zu den am häufigsten vorkommenden Skorpionen zählt. Er kommt sowohl in Wald- als auch in Küstengebieten vor, bevorzugt jedoch feuchte Lebensräume.
    Die Grundfarbe dieses sozial lebenden Skorions ist glänzend orange, was ihm seinen deutschen Trivialnamen Roter Kuba-Galnzskorpion eingebracht hat. Die Laufbeine sind hell bis weißlich, die letzten zwei Metasomasegmente sind dunkel. Die Scheren sind sehr schmal und lassen auf seine Giftigkeit schließen.
    Zwar sind trotz der Häufigkeit dieser Skorpione noch keine Todesfälle bekannt, doch sollte man - wie bei allen Gifttieren - äußerste Vorsicht im Umgang mit ihnen walten lassen. Die wenigen dokumentierten Stiche gingen jedoch glimpflich ab. So wird von einigen Stunden heftigen Brennens der Stichstelle berichtet. Bei diesen Symptomen sei es geblieben. Am nächsten Tag sei alles wieder in Ordnung gewesen. Allerdings habe es sich dabei um Jungtiere (Instar 3 bis 4) gehandelt. Selbst das Toxikologische Institut in München konnte mir auf Anfrage keine Auskunft über die tatsächlichen Auswirkungen des Gifts geben. Dennoch bestätige es, dass man mit keinen schlimmeren Folgen rechnen müsse.
    Dennoch sollte man nicht vergessen, dass Rhopalurus junceus zur (giftigen) Familie der Buthidae gehört. Und Vorsicht ist besser als Nachsicht.
    Neben seiner intensiven Färbung, die auch im Alter nur wenig abnimmt, besitzt Rhopalurus junceus ein weiteres Merkmal: Er ist bekannt dafür, dass er deutlich hörbar stridulieren kann.


    Terrarienhaltung: Mit einer Körper-Rumpf-Länge von etwa 6 bis 8 Zentimetern sollte Rhopalurus junceus als Einzeltier in einem Becken mit den Mindestmaßen von 40 mal 30 Zentimetern Grundfläche gepflegt werden. Eine Gruppenhaltung ist möglich, sollte jedoch erst nach der Adulthäutung praktiziert werden, da es während der Häutungen zu Kannibalismus kommen kann. Die Beckengröße muss natürlich angepasst werden. Wir ziehen unsere Skorpione in Heimchendosen auf und lassen ihrer Becken mitwachsen. Wichtig ist, zu beachten, dass Skorpione wahre Ausbruchskünstler sind. Das Becken sollte daher von hoher Qualität sein, was gewährleistet, dass keine Spalten an Scheiben und Lüftungsschlitzen entstehen. Also lieber ein paar Euro mehr investieren... Es zahlt sich aus.
    Über die Terrarieneinrichtung für Rhopalurus junceus gibt es unterschiedliche Ansichten. Gerade der Bodengrund bietet immer wieder Anlass zu Diskussionen. Wir halten unsere Roten Kuba-Glanzskorpione auf Kokoshumus - andere verwenden ein Sandgemisch. Wichtig sind auf jeden Fall feuchte Stellen im Becken, mit denen man eine tropische Luftfeuchte von zirka 70 Prozent am Tag erreicht. Dabei muss man darauf achten, das Becken jedoch nicht zu feucht zu halten, denn dann entwickelt es sich schnell zum Tummelplatz für Milben.
    Rhopalurus junceus klettert gerne und viel. Daher sollte man verschieden starke Äste anbieten. Auch eine Rückwand aus Kokosfasern oder Kork hat sich als vorteilhaft erwiesen, denn diese Skorpionart hat die Eigenheit, sich kopfüber wie Insekten zu häuten. Dazu "hängen" sich die Tiere an vertikale oder sogar unter waagerechte Einrichtungsgegenstände.
    Die Temperaturen sollten dem Heimatklima dieser Tiere entsprechend um 28 Grad am Tag und Zimmertemperatur (zirka 22 Grad) nachts liegen.
    Neben dem feuchten Bodengrund komplettieren eine flache Wasserschale und Verstecke die terrarieneinrichtung.


    Futter: Wir füttern unsere Rhopalurus junceus vornehmlich mit Grillen in entsprechender Größe. Sie können erstaunlich große Futtertiere überwinden, maßgeblich ist dafür die Spannweiter ihrer geöffneten Schere. Als Futtertiere eignen sich aber auch kleine Heuschrecken, Mehlwürmer, Grillen, Heimchen und Fliegenmaden. Kuba-Glanzskorpione injizieren ihr Gift zum Teil mehrmals. Gefüttert wird - je nach Alter des Skorpions - zwei bis drei Mal pro Woche.


    Bemerkung: Rhopalurus junceus ist für mich der schönste Skorpion überhaupt. Leider ist er sehr schwer zu bekommen, und auch die im Internet und Büchern über ihn vermerkten Informationen lassen zu wünschen übrig. Als Einsteigerskorpion ist er nur für gewissenhafte und verantwortungsbewusste Terrarianer zu empfehlen. Er ist unheimlich schnell - aber einfach schön.