Heterometrus sp.

  • Heterometrus sp.




    TOXIKOLOGIE:
    --> evtl. starke Schmerzen, evtl. Extremitätenschwellung
    oft wird der Stich dieses Skorpions als harmlos beurteilt
    --> der Skorpion ist sehr häufig in Natur + oft gefangen
    auch häufig in Terrarien, so kommen viele Stiche vor
    --> gefährliche systemische Wirkung: (H.bengalensis) nur von
    1 einzigen Fall berichtet



    SYMPTOME:
    --> lokal: leichte bis starke Schmerzen, evtl. Schwellung
    einer ganzen Extremität (2).
    --> systemische Giftwirkung: zweifelhaft da nur in 1 Einzel-
    fall beschrieben mit:
    -> ZNS: generalisierte Parästhesien, Schwitzen, Speichel-
    fluß, Übelkeit
    -> Cor: Tachykardie, Lungenödem



    THERAPIE:
    Tetanusprophylaxe
    --> klin. Beobachtung zumindest in ersten 4-12h, bei Be-
    schwerden bis zu deren Abklingen
    --> allgemeine Therapie: siehe allgemein Skorpione


    --> ANTISERA: nicht sichere Angaben, wegen leichten Ver-
    läufen allermeist keine Indikation
    ->Monovalent scorpion venom antiserum [Kasauli, Indien]
    (nach Hersteller-Angaben auch gegen Heterometrus wirksam)



    TOXIN:
    Interessant ist die Acetylcholin - Esterase - Aktivität. Desweiteren wurden Phospholipase A2, Alkalische Phosphatase, Phosphomonoesterase, 5-Mononukleotidase, Serotonin, Acetylcholin, Histamin, Hyaluronidaseaktivität, freie Aminosäuren, freie Hexosamine , Glykosylaminoglykane , Nukleotide, Tryptamin , Tryptophan und ein undefinierter Schmerzstoff , der glatte Muskeln kontrahiert, in Giften von Heterometrus-arten nachgewiesen.



    VORKOMMEN:
    Zentral- und Südostasien, v.a. Indien, Sri Lanka



    SYNONYME:
    Palamneus sp.



    GRUPPENZUGEHÖRIGKEIT:
    Skorpione allgemein; Skorpione giftige Indien; Tiere giftige






    Quellenangaben: Erstellt Tox-München Wagner Ph. / Kleber J.J. 9.97







    LG Pande