Spinnengifte zur Krankheitsbekämpfung

  • Wir alle wissen ja, Spinnen sind wichtig für das Ökologische Gleichgewicht, usw. blabla...
    AAAber, guckt euch das mal an:



    Unten:Sicarius testaceus, Männchen: Bis Ende der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts wurde Dr. Weickmann von der Presse gerne als „Herr der Spinnen“ bezeichnet. Dies könnte nach wie vor noch immer so lauten. Wir wählten für die Bildleiste eine Sechsaugenkrabbenspinne, weil diese Gattung eine Wende im Leben des jungen Forschers herbeigeführt hat. 1999 hat der damals 32jährige ein erstes Patent über die Anwendungsmöglichkeiten der Gifte dieser Spinnengattung in der Tumorbekämpfung eingereicht. Danach wurde von Behörden, unseres Erachtens illegaler Weise, eine Menge Aktionen gegen Dirk Weickmann eingeleitet. Ausnahmslos instrumentalisiert und an den Haaren herbeigezogen aber eins sei schon vorweggenommen……………………..die Wirkstoffe wirken gegen einzelne Tumorerkrankungen, Hepatitis C und MS, bringen Linderung und womöglich sogar Heilung!!


    Quelle: http://www.dirkweickmann.com

  • Zitat

    Die Methode hat er im Reagenzglas ausprobiert. Dort funktioniert sie - so sagt er - schon recht gut. Er gibt sich aber damit nicht zufrieden, sondern stellt seiner Hausärztin einige seiner Präparate zur Verfügung, die damit Krebspatienten behandelt. Ein kleiner Junge soll geheilt worden sein, andere Patienten sind trotz der Behandlung gestorben.


    Zitat

    Voraussetzung für die Erlaubnis zur Herstellung von Arzneimitteln sei die Ausbildung zum Arzt oder Apotheker, so die Richter. Der Angeklagte hofft nun darauf, dass er seine Ergebnisse weiter auswerten kann. Das Verfahren gegen die Ärztin ist eingestellt worden.


    Quelle


    Auch ein noch so guter Wissenschaftler muss/sollte sich an Vorschriften halten!

  • Dieses Thema enthält 3 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.