Giftschlangen (Fortsetzung)

  • Zitat von Elraa

    Was ich mit meinem Beitrag nur verdeutlichen wollte war, das es auch mindergiftige Giftschlangen gibt die für Anfänger geeignet sind, sei es weil ihr Gift weniger gefährlich ist oder weil ihre Giftmenge nicht ausreicht einem erwachsenen Menschen ernsthaft Schaden zuzufügen.(zb. Aspisviper, Kreuzotter) Das waren jetzt zwei die ich auf die schnelle gefunden habe.


    Lasse mich diesbezüglich aber gerne belehren :D , dann kann ich meinem Freund auch mal ein bisschen was erzählen :party:


    Deshalb meinte ich das ich deine Meinung zu den Anfängergiftschlangen nicht ganz teile :D:D:D


    Wie schon erwähnt habe ich Boiginae nicht mit in den Sammelbegriff Giftschlange rein genommen.
    Außerdem möchte ich mir hier noch mal von dem Begriff Anfängergiftschlangen distanzieren.
    Für mich gibt es nach wie vor keine "Anfängergiftschlangen".


    Bezüglich Vipera berus und aspis:


    Zitat

    Lokal starke Schwellung mit blauroter Verfärbung und heftigen Schmerzen in der Umgebung der Bissstelle. Die Schmerzen können jedoch auch bei schweren Vergiftungen fehlen oder minimal sein. In der Folge kann es zur Entzündung der regionären Lymphknoten und -bahnen und Allgemeinerscheinungen wie Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Schweißausbrüchen und schnellem, fadenförmigen Puls und Blutdrucksenkung bis zum Kollaps kommen. Auch Atembeschwerden und (tödliche) Atemlähmung möglich.
    Lebensbedrohliche Vergiftungen oder gar Todesfälle durch Kreuzotterbisse sind selten jedoch möglich. Besonders gefährdet sind ältere Menschen und kleine Kinder.


    Also Vorsicht mit Aussagen wie Vipera berus oder Vipera aspis hat nicht genug Gift um einem
    erwachsenen Menschen ernsthaft Schaden zuzufügen. :D


    mfg Daniel

  • Tja Leute die Diskusion kann bestimmt noch ewig so weitergeführt werden, und das für und wieder kann man immer und immer besprechen.
    Darum: Jeder hält doch mehr oder weniger die Tiere die ihm gefallen und am meisten ansprechen, für den einen sind es Giftschlangen, für den anderen Skorpione, Vogelspinnen, Echsen, Geckos etc. etc, und das ist gut so, Menschen sind nun mal individuell, wäre ja öde wenn jeder den gleichen Geschmack oder die gleiche Gesinnung sprich Vorlieben hätte.
    Gruß Achim :-D

    Wer müßig geht und fließend spricht, für den ist geregelte Arbeit nicht!

  • Hier das Terrarium (30x40x30cm) für eine Heterodon nasicus.[attachment=1:1kx4z9ee]Terrarium Hognose.JPG[/attachment:1kx4z9ee]


    Und die Schlange (ca.27cm):[attachment=0:1kx4z9ee]Hognose.JPG[/attachment:1kx4z9ee]


    Die Mimikry dieser völlig harmlosen Natter "macht" bei geringem Abstand "auf äußerst aggressiv". Als Pfleger zieht man noch viele Male unweigerlich die Hand zurück! Hakennasen gehen oft sogar während der Häutung ans Futter. Der "Froschfresser" packt Mäuse meist am Genick und "nuckelt" sich in eine übliche Position vor, oder frisst gleich rückwärts.

    [COLOR="Black"]Hinweis: In Erinnerung an den Verfasser dieses Beitrages - mrbuthidae, verstorben am 13.06.2010.
    Er wird immer ein Teil unserer Forengemeinschaft bleiben. Ruhe in Frieden Danny.[/COLOR]

  • Dieses Thema enthält 10 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.