Brachistosternus ehrenbergii

  • Hallo,
    ich bin bei B. nigrei mehrmals reingefallen.... Die liegen sehr oft wie tot im Becken. Wenn ich dann erschrocken diese mit der Pinzette anhebe, hängen sie wie leblos nach unten :shock: . Plötzlich werden sie aber putzmunter und zappeln wie verrückt. Setze ich sie dann zurück in ihr Becken, stechen sie wahllos vor sich.
    Wenn das das Verhalten ist, welches dich beunruhigt, kann ich dich beruhigen. Ich habe mehrere und bei allen ist das Verhalten gleich.
    Gruß
    Andreas

  • Das hat sich schon erledigt. Ich hatte keinerlei Informationen über diese Art, auch nicht, wie man sie hält. ich habe sie in ein waldterrarium mit trockener Erde gesteckt und sie hat sich sehr unwohl gefühlt, suchte sich kein Versteck, lag den Ganzen tag draussen. das hat mich stutzig gemacht. Erst als ich erfuhr, dass die Tiere gar nicht aus Peru (Info von T. Vinmann!) sondern aus Chile, und dort aus der Atacama wüste kommen, habe ich schnell ein wüstenbecken hergerichtet und siehe da, sie hat sich sofort ein Versteck gesucht und eine höhle gegraben. Agressiv ist sie eigentlich gar nicht so. Also zumindest zustechen tut sie nicht, aber dafür striduliert sie sehr deutlich. Jetzt scheint auf jeden fall wieder alles gut zu gehen. Ich spekuliere ja drauf, dass sie trächtig ist, da sie ein adulter Wildfang ist.


    Du hast nicht zufällig B. negrei abzugeben? ;-)

  • Dieses Thema enthält 27 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.