Steondactylus sthenodactylus

  • Hat hier vielleicht einer von euch Erfahrung mit den kleinen wirklich unglaublich süßen Tierchen?


    Wir haben mittlerweile nach langem suchen eine Gruppe von 1.5


    Odin - ein sehr kleiner Zwerg, WF und noch in Quarantäne
    Laika - minimal größer wie Odin aber immernoch wesentlich kleiner wie die anderen, ebenfalls WF und mit ihm in Quarantäne
    die Zwillinge - nennen wir so weil wir sie einfach nicht auseinanderhalten können, wir vermuten das sie aus einem Gelege sind, sind beide superzutraulich
    Juno - stammt vom gleichen Halter wie die Zwillinge, hat ein eher ruhiges und zurückhaltendes Wesen, kommt selten aus den Höhlen
    Rhea - unsere erste und superdominant, hat die Zwillinge ständig durchs Terra gescheucht, jetzt haben wir die Zwillinge rausgenommen und wollen das Terra umgestalten


    und beim Terra umgestalten haben wir ein Problem, wie gesagt sind Laika und Odin sehr sehr klein im gegensatz zu den anderen. Aber Laika hat uns schon die ersten Eier gelegt, jetzt meine Frage:


    Weiß jemand ab wann die kleinen Eier legen können? Nur um mal so in etwa das Alter bestimmen zu können und um herauszufinden ob die zwei überhaupt noch wachsen oder einfach kleiner sind wie normal?
    Ich habe ein wenig bedenken die 6 mit dem größenunterschied zusammenzusetzen, immerhin ist Rhea sehr ruppig und könnte den kleinen evtl arg wehtun


    Hoffe auch das Rhea, nach dem umgestalten des Terras, nicht mehr so Probleme mit den anderen hat und sich gut in die Gruppe einfügt.


    Jetzt haben wir endlich genug Tiere für eine Zuchtgruppe und nun so Probleme :grin:

    Meine Süßen (werden auf jedenfall noch mehr *g*)


    1,2 Pogona vitticeps (Vladimir, Mary, Lucy)
    1,5 Stenodactylus sthenodactylus (Odin, Rhea, Juno, Laika und unsere Zwillinge)
    0,2 Mesobuthus gibbosus (Selma und Luise)

  • Haben wir schon, wir haben auch die Draco über Geckos, auch ein sehr schöner Bericht über die Stenos drin, aber leider helfen die zwei Hefte nicht viel weiter, oder ich habe etwas überlesen :(

    Meine Süßen (werden auf jedenfall noch mehr *g*)


    1,2 Pogona vitticeps (Vladimir, Mary, Lucy)
    1,5 Stenodactylus sthenodactylus (Odin, Rhea, Juno, Laika und unsere Zwillinge)
    0,2 Mesobuthus gibbosus (Selma und Luise)

  • Konkret kann ich leider nicht helfen! Die Frage, ob du dieses Buch hast, stand für mich persönlich jetzt noch im Raum... Eigentlich müsste da doch stehen, wie das mit der Eiablage ist!?


    Jungferngeckos legen nach ca. 10 Monaten Eier, das weiß ich noch ungefähr. Vielleicht kann man sich daran etwas orientieren. Wegen der Größe - vielleicht eine (minor-) Art?! Vielleicht noch sehr jung? Wildfänge bleiben zeitlebens kritisch, vielleicht legen sie nie Eier! Gerade bei Wüstenbewohnern ist paarungsauslösendes Reizklima schwer zu realisieren, falls die so etwas brauchen. Keine Ahnung, ganz allgemeine Vermutung!


    Ich kann dir nur Glück wünschen!

    [COLOR="Black"]Hinweis: In Erinnerung an den Verfasser dieses Beitrages - mrbuthidae, verstorben am 13.06.2010.
    Er wird immer ein Teil unserer Forengemeinschaft bleiben. Ruhe in Frieden Danny.[/COLOR]

  • Laika, die ganz kleine WF Dame hat uns definitiv schon 2 Eier gelegt, sind 100% von ihr da sie zu dem Zeitpunkt nur mit dem Männchen zusammen in Quarantäne war.
    Deshalb wundert mich das so, dass sie noch so klein ist.


    Von minor-arten habe ich noch nie etwas gehört, gibt es das in vielen Bereichen?


    Mit der Fortpflanzung unserer Mädels haben wir keine Probleme, haben jetzt schon 7 Eier, wobei 2 sehr eingedellt sind, eben die von Laika und auf eines von Rhea warten wir, das ist jetzt ca. seit 60 Tagen im Inkubator ^^


    Ich habe eben in dem Buch nocheinmal nachgelesen. Ein Alter ab wann die Kleinen Eier legen können wurde nicht genannt, dafür aber was es mit dem "Zwergenwuchs" auf sich hat. Es liegt wohl an den Temperaturen. Wenn es zu kalt ist bleiben die Kleinen in der Entwicklung zurück und bleiben kleiner als normal, das lässt sich kaum noch beheben. Ist aber wohl nicht weiter schlimm denn sie sollen normal leben können und sich auch normal fortpflanzen können.


    Da die beiden ja WF sind, und wir noch sehr früh im Jahr haben wo die Max-Temperaturen noch nicht erreicht wurden könnte es sehr wohl daran liegen.
    Ich weiß jetzt leider nicht wo genau die beiden herkommen.


    Es könnte aber auch sein das es sich bei den beiden um eine andere Unterart handelt. Wobei sie den großen Tieren doch sehr ähnlich aussehen, halt nur ein bisschen kleiner. Habe von den anderen Arten leider noch nie Bilder gesehen um vergleichen zu können. Außer von St. petrii, von ihm gibt es wohl einige Bilder, aber die sind insgesamt massiger und ein bisschen größer.


    Also ich finde das mit der Temperaturabhängigkeit schon sehr überzeugend, was meint ihr?

    Meine Süßen (werden auf jedenfall noch mehr *g*)


    1,2 Pogona vitticeps (Vladimir, Mary, Lucy)
    1,5 Stenodactylus sthenodactylus (Odin, Rhea, Juno, Laika und unsere Zwillinge)
    0,2 Mesobuthus gibbosus (Selma und Luise)

  • Dieses Thema enthält 2 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.