Wurdet ihr schonmal gestochen?

  • Nicht alle von uns haben so giftige Skorpione. Auch wenn die Wenigsten sich auf Dauer ausschließlich nur auf die harmlosesten Skorpione (Pandinus, Euscorpius, Hadogenes) beschränken, so gibt es außerdem noch eine erstaunliche Bandbreite an "kaum mehr als mindergiftigen" Sorten die viele von uns nicht überschreiten mögen. Somit können deren Stiche mehr Schmerzen als ein Bienenstich verursachen, aber mehr nicht.


    Selbst in der [durchaus noch großen] Gruppe der Halter hochaggressiver und -giftiger Skorpione kommen Stichunfälle höchstens mal bei deren harmloseren Arten vor [das ist dann quasi der Preis für die maximale Aufmerksamkeit... wo es wirklich drauf ankommt].
    Soweit ist es mir bekannt.
    Wirklich gefährlich sind solche Exemplare nur in der Freien Natur bzw. da, wo sie als Kulturfolger unkontrollierbar in Wohngebieten vorkommen (z.B. Plantagen, Friedhöfe in Rio und Sao Paulo/ Siedlungen im trockenen Afrika, Spielplätze). In Terrarium weiß man, dass unter diesem oder jenem Stein ein Skorpion sitzt! Das daraus resultierende Risiko für den Halter reduziert sich entsprechend der relativ guten Kontrollierbarkeit.
    Jeder "Skorpion-Anfänger" trägt die Verantwortung, die Finger von solch giftigen Tieren zu lassen, solange bis er das Handwerk routiniert beherrscht - was bislang praktisch gut funktionierte. Giftige Skorpione kommen oft erst viel später dazu.


    Gruß

    [COLOR="Black"]Hinweis: In Erinnerung an den Verfasser dieses Beitrages - mrbuthidae, verstorben am 13.06.2010.
    Er wird immer ein Teil unserer Forengemeinschaft bleiben. Ruhe in Frieden Danny.[/COLOR]

  • Hallo,


    ich kann mrbuthidae da nur zustimmen. Ich selbst hatte das Vergnügen Skorpione über sieben Monate in der freien Wildbahn zu erleben. Ich kann nur sagen, dass es da schon die eine oder andere gefährliche Situation mit den Kleinen gab. Aber nicht weil sie hochaggressiv sind, sondern weil sie in der Nähe des Menschen alle ihre Bedürfnisse gestillt bekommen. Es gibt aufgrund von Müll eben dort ihre Nahrung (Fliegen, Schaben, usw...), wenn es draußen sehr kalt wird finden sie beim Menschen (Hütte, Haus, Zelt) die geliebte Wärme. Zusätzlich bieten diese "Bauten" einen perfekten Unterschlupf in der sonst so kargen Einöde. Als Außenstehender rechnet man in solchen Situationen nicht unbedingt mit einem Skorpion.
    In der geplanten Haltung dieser Tiere habe ich bislang noch keine gefährliche Situation zu vermelden. Bei Einhaltung der sicherheitsrelevanten Vorkehrungen kann meiner Meinung nach normalerweise auch nichts passieren.


    MfG


    M.

  • Dieses Thema enthält 17 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.