Terrarium für Cerastes

  • Hallo,


    Meine Bartagame ist mit dem hohen Alter verstorben, das große Terrarium ist jetzt ausgeräumt und sauber und würde von der Größe her völlig für Schlangen ausreichen, zumindest was unter die 1,70m bleibt.


    Ich liebäugle mit der C. cerastes/C. gasperettii (das hängt davon ab welche verfügbar ist, die Haltungsbedingungen sind bei beiden die gleichen) Allerdings kann ich mir sicher sein, daß in März in Hamm diese Gattung immer vertreten ist.


    Das Terrarium hat eine Schwäche, und zwar Schiebetüren die von Vorne zur Seite geschoben werden müssen.


    Nach meinen Informationen seien die Hornvipern sehr aggresiv, von daher fürchte ich noch das Szenario die Schlange ist leicht übersehbar an der "falschen" Stelle eingegraben und ich würde somit beim Wasserwechsel, Füttern oder Dreck entfernen angegriffen werden.
    Oder ist das jetzt übertrieben?
    Ich werde auch eine Versteckmöglichkeit anbieten, sodaß sie sich bei Tage zurückziehen kann, die seien hauptsächlich nacht/dämmerungsaktiv, diesen Zeitpunkt würde ich dann auch für Pflegetätigkeiten nutzen.
    Von der Optik abgesehen seien diese Tiere sehr leicht zu halten.


    Daher meine Frage ist das Terrarium geeignet oder müßte ich hier ein nur von oben zugängliches Terrarium beschaffen?

  • Hi Buthi,


    also ich kenne fast ausschließlich Cerastes Halter mit Schiebetüren Terras. Die Frage ist nun wie groß das Terrarium ist. Geschickt eingerichtet kann man sich durchaus einen Korridor zum Hantieren im Terrarium schaffen. Zum Beispiel durch eingegrabene Steine.


    Ich gebe aber nur wieder was ich von anderen Cerastes Haltern habe. Ich selbst habe, ausser ein paar Besuchen bei Haltern, keine Erfahrung mit den Tieren.


    Gruß


    Thorsten

  • Ja von der Größe würde sich das locker einrichten lassen, bisher irritierten mich nur immer solche Aussagen wie: "Die schnellen nur so durch das Terra".


    Erfahrung kommt immer erst wenn man die Tiere dann hat, theoretisch weiß ich da schon genug.


    Viele sagen immer man solle Erfahrung mit ungiftigen Schlangen machen, davon halte ich aber nichts weil sich die Schlangen auch vom Verhalten her stark unterscheiden.
    Vom Umgang mit einer "handzahmen" Kornnatter kann unmöglich Erfahrung für eine Viper oder ähnliches sammeln.

  • Naja, einige Vogelspinnen schnellen auch durchs Terra wenn es um Futter geht. Von unserer M. viridis will ich da garnicht erst anfangen.
    Klar ist der Aktionsradius einer 70 cm langen Schlange größer als der eines 8 cm großen Skorpions. Aber wie immer kommt es auf die Umsicht und die Sicherheitsvorkehrungen des Halters an.


    Ich hatte meine Frau auch schon versucht für Cerastes zu begeistern. Leider erfolglos.


    Gruß


    Thorsten

  • Hallo,


    Was macht dich so sicher, dass diese in Hamm zu finden sind?


    Wenn ich so lese was du schreibst, finde ich du solltest dich unbedingt mehr informieren!
    Eine ungiftige Schlange bringt meiner Meinung nach wirklich nicht sooo viel, aber muss es zum Anfang gleich cerastes sein?
    Grundkentnisse über Schlangenhaltung ist schon notwendig finde ich.
    Der informierte Giftschlangenanfänger weiß natürlich, dass Cerastes sich am Tage nicht in ein Versteck zurückziehen werden.
    ich frag mich wie du auf die Idee kommst du könntest am Tage im Terra rumhandeln wie du willst?!
    Auch wird sich ihm die Frage eines "Angriffes" bei der Fütterung nicht stellen, da er lange Pinzetten dazu benutzt.
    Das Entfernen von Dreck geschieht nicht mit der bloßen Hand. ;)
    Da man zu Beginn die Risiken usw. schlecht einschätzen kann sollte man generell NIE mit der bloßen Hand ins Terrarium fassen! ;)


    Sorry für den Ton, aber das ist nur zu deinem Besten.


    MfG

  • Dieses Thema enthält 75 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.