Vegetation im Wüstenterrarium

  • Hey ihr! :)


    Ich möchte mir gern ein Wüstenterri einrichten, erst mal eigentlich nur als Vegetationsterri mit so Kaktee'chen und lebenden Steinen oder so.
    Später möcht ich dann gern noch einen kleinen Skorpi reinsetzen. Jetzt meine Fragen:


    - Was für Kakteen Arten und Wüstenpflanzen könnt ihr mir empfehlen?


    - Was ist das geeignetste Bodensubstrat? (welcher Sand? Sand / Erde Gemisch? Nur diese rötliche Erde? ....?)


    - Wie sieht's mit der Belüftung aus? Ich hätt gern so ein Pyramiden Terri, aber die haben ja unten keine Belüftungsrille. Ist damit nicht zu wenig Zirkulation vorhanden?


    - Falls ich einen Skorpi reinsetzen werde, könnte ich Buthus Occitanus drin halten? Oder wären Kakteen sowieso out of question wegen der Stacheln?


    Jo das wär's fürs erste... Vielen Dank für eure Antworten!


    Yannick

    let the demons have their place if so it's angels you'll create

  • Ich persönlich halte von Kakteen in Terrarien nicht viel. Bzw. es kommt auf die Stacheln an, aber es gibt schon ein gewisses Verletzungsrisiko. Desweiteren solltest Du darauf achten, wo du die Kakteen kaufst, denn leider sind viele Kakteen sehr anfällig für Pilze die Du dann mit ins Terrarium nimmst.
    Buthus occitanus occitanus ist eine gute Wahl, ist eigentlich immer Umgänglich. Mein letzter Wurf ist mittlerweile komplett Verkauft, sonst hätte ich Dir gleich welche anbieten können. :D
    Die Belüftung im Terrarium sollte gewährleistet sein, es ist zwar im Wüstenterrarium nicht unbedingt so wichtig wie im Tropenbecken, aber dennoch gilt es "stehende Luft" zu verhindern.
    Ich kenne jetzt das Becken nicht was Du ansprichst, aber schau Dir die Lüftung vorher nochmal genau an.
    Zum Boden: Ich benutze bei meinen Wüstenbecken eine Mischung aus Sand ( Quarzsand ) und Lehm. Reiner Sand ist schlecht, da die Skorpione darin nicht graben können.

  • ui danke für die prompte antwort!
    ja, das mit den stacheln dacht ich mir schon... aber so lebende Steine und so? Oder so mini-Agaven? oder diese flauschigen Gandalf-Kakteen? :)


    Sand-Lehm Gemisch klingt gut, danke für den Tipp!


    Die Belüftung werd ich nochmals abchecken, aber diese Pyramiden Terris sind eigentlich pyramidenförmige Glaskästen, die also eben eigentlich Glaskästen sind, die eine grössere Grund- als Deckfläche haben. Aber sie sind nur oben offen. Keine Belüftungsschlitze seitlich oder unten...
    Wird wahrscheinlich ned so gesund sein für eventuelle Skorpione.


    Danke für alles!

    let the demons have their place if so it's angels you'll create

  • Hallo zusammen!


    Also ihr könnt mich jetzt an den Pranger stellen, aber ich habe in meinen Wüstenterris auch Kakteen mit harten Stacheln, sowie einen griechischen Stachelbaum. Mein Androctonus Männchen sitzt sogar ab und an auf dem Stachelbaum und lauert auf Beute. Meine Einstellung ist es wie bei den Spinnenterris: Was die Tiere in der freien Wildbahn haben, kann ihnen auch nicht gross schaden. Sie wissen in der Regel schon wie sie damit umzugehen brauchen. Tja, aber das ist jedem seine Meinung. :D


    Bodensubstrat: Habe ich auch ein Sand / Lehmgemisch. Ist grabfähig und sieht gut aus.


    Pflanzen: Alle Dickblattpflanzen (Sukulenten) sollten gehen. Die brauchen nicht so viel Wasser und vertragen es schon mal ein wenig wärmer.


    Terri und Belüftung: Wenn das Terri oben offen ist, könnte ich es mir vorstellen. Hast du kein Bild, dass du uns hier hereinstellen könntest? Das wäre super, dann könnten wir es ein wenig besser beurteilen.


    Gruss Bastian

  • Hallo.


    Sehr gut für Wüstenterrarien geeignet ist die sogenannte "Rose von Jericho". Ein Moosfaarn der unter anderem in Mexiko vorkommt und dort in trockenen Gebieten ausharrt, bis es zu Regenfällen kommt und er sich dann in sattem Grün entfaltet. Absolut pflegeleicht, ungefährlich für Mensch und Tier und im Internet ab 2,- Euro zu haben.


    Gruß, Stefan

  • Dieses Thema enthält 14 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.