Heterometrus xanthopus

  • Wissenschaftlicher Name: Heterometrus xanthopus (alter Name: Palmneus nara)
    Deutscher Name: Schwarzer Pakistanskorpion


    Vor etwa 3 Jahren habe ich mir eher zufällig an einer Börse ein Heterometrus xanthopus-Weibchen gekauft. Leider gibt zu dieser Art nur sehr spärliche und darüber hinaus noch widersprüchliche Informationen und so war ich so ziemlich auf mich selbst gestellt. Ich orientierte mich vor allem an den Infos, die ich über andere Heterometrus-Arten in Erfahrung bringen konnte. Insbesondere über die notwendige Luftfeuchtigkeit herrschte Unklarheit, da die verschiedenen Quellen doch sehr unterschiedliche Angaben machten.
    Ich hielt das Skorpionweibchen zuerst in einem 30x40x30-Terrarium mit Terrariumhumus als Substrat und einigen Versteckmöglichkeiten. Das Terrarium bepflanze ich zusätzlich mit einem Ficus pumila. Anfänglich klappte dies ganz gut, doch nach etwa 9 Monaten verkroch sich das Tier, das schon vorher eher selten zu sehen war, vollständig im Substrat und tauchte wochenlang nicht mehr auf. Ich machte mir doch langsam ernsthafte Sorgen, als das Weibchen zu meiner grossen Überraschung mit 7 Jungtieren im Schlepptau wieder erschien.
    Die Freude war gross. Nur kamen natürlich sofort neue Fragen auf. Kann ich die Jungtiere bei der Mutter lassen oder sollte ich sie besser separieren? Ich entschloss mich, drei der Jungtiere separat zu halten, während ich die anderen vier, zusammen mit der Mutter in ein grösseres Terrarium umsiedelte. Alle 7 Jungtiere gediehen prächtig. Erst nach etwa einem Jahr verstarb eins der separat gehaltenen Jungen aus unerfindliche Gründen. Nachdem ich später noch zwei Jungtiere an einen befreundeten Reptilien- und Amphibienhalter abgab, wohnen die anderen vier immer noch zusammen mit der Mutter in einem 60x40x30 Terrarium. Die Haltungsbedingungen scheinen doch einigermassen zu stimmen, sonst ginge es den Tieren ja kaum so prächtig.



    Herkunft: Trockenwälder in Pakistan


    Gesamtlänge: ca. 12 cm


    Aussehen: kräftiger, dunkelbrauner bis fast schwarzer Skorpion mit kräftigen Scheren, Flanken hell, Beine hellbraun


    Haltung: einzeln oder in Gruppen; bei einer Gruppenhaltung mind. 60 x 40 cm als Grundfläche. Als Bodengrund Walderde-Sand- Gemisch oder Terrarienhumus. Einige Versteckmöglichkeiten (Rindenstücke, Steine, Laub), ein paar Pflanzen (Ficus pumila, Scindapsus sp., Gräser), sowie eine flache Wasserschale vervollständigen die Einrichtung.


    Temperatur: 26°C tagsüber, lokal 30°C, nachts Zimmertemperatur


    Luftfeuchtigkeit: tagsüber 60 - 70%, nachts 80 - 90% (andere Quellen geben eine tiefere rLF an.)


    Futter: Heimchen, Grillen. Auffallend finde ich, dass diese Skorpione sehr wenig fressen.


    Verhalten: Heterometrus xathopus führt eine ziemlich versteckte Lebensweise. Tagsüber ist von den Tieren nichts zu sehen. Nachts schauen bestenfalls mal die Scheren aus dem Versteck, um eine vorbeihuschende Grille oder dergleichen zu packen.


    Giftigkeit: Die Gattung Heterometrus gehört zu den mässig giftigen Skorpionen. Ein Stich soll demjenigen einer Wespe ähneln. Eigene Erfahrungen habe ich aber bisher keine.


    Hinweis: Die hier gemachten Angaben basieren auf meinen eigenen Erfahrungen, die sich in den letzte 3 Jahren bewährt haben. Über andere Erfahrungen oder zusätzliche Tipps würde ich mich sehr freuen.


    Gruss Dieter

  • Ich habe zudem festgestellt, dass die Mutter ihre Jungen teilweise füttert oder zumindest mit Futter versorgt. Mein Muttertier ist auch tagsüber relativ oft am eingang der Höhle zu sehen. Von meinen Jungen hatte ich bis jetzt noch keine Ausfälle, obwohl ich sie alle bei der Mutter gelassen habe. Zur Luftfeuchte sei gesagt, dass ich die Tiere relativ trocken halte und nur alle 2-3 Tage mal sprühe. Aber ihnen gehts wunderbar. Mein 2. H. xanthopus hat sich derzeit zum Häuten zurückgezogen und dürfte dann auch adult sein.