Uroplectes spec. (Thorell, 1876) [tox]

  • Uroplectes spec.:


    Diese, der Familie der Buthidae angehörende Gattung (Peters, 1861), verfügt über ein basisches Neurotoxin, welches milde systemische Effekte sowie lokale Manifestationen zu verursachen scheint. Nach einem Stich tritt eine sehr schmerzhafte, über mehrere Stunden anhaltende, Lokalsymptomatik an der Einstichstelle auf. Eine mittelstarke Schwellung sowie eine mittelstarke Rötung zählen zu den unangenehmen Begleiterscheinungen. Eine geringe bzw. schwache Ausschüttung von Acetylcholin und Katecholaminen führen milde systemische Wirkungen mit sich. Weitere Anzeichen desVergiftungsbildes zeigen sich durch Unruhe sowie eine lokale Parästhesie (Kribbeln, Ameisenlaufen, Pelzigkeit, Prickeln, Jucken, Schwellungsgefühl und Kälte- oder Warmempfindung). Eine spezielle Therapie ist nicht bekannt und für den Heilungsprozess an sich nicht notwendig. Eine reine, unter ärztlicher Aufsicht durchgeführte, Symptomenbekämpfung reicht völlig aus. Wie bei allen anderen Skorpiongattungen auch, sollte der Halter über eine Tetanusprophylaxe verfügen. Somit beugt man dem Wundstarrkrampf und einer potentiellen Blutvergiftung, welche durchaus auch tödlich enden kann, vor.


    Für Uroplectes spec. sind mir keine zuverlässigen LD50 – Werte bekannt.

  • Pandemonium

    Hat den Titel des Themas von „Uroplectes spec.:“ zu „Uroplectes spec. (Thorell, 1876) [tox]“ geändert.