Das Destruenten Einmaleins

  • Destruenten Einmaleins


    1. Was sind #Destruenten und warum will ich sie im Terrarium o.O ?
    2. Welche Destruenten gibt es und wo bekomme ich sie her?


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    1. Was sind Destruenten ?


    Destruent (veraltet: Reduzent) bedeutet aus dem Lateinischen übersetzt so viel wie: "Zersetzer" .. und das ist auch das, was die kleinen Tierchen so den lieben langen Tag machen ...
    Sie bauen organische Ausscheidungsprodukte (z.b. Kot und Urin) von Tieren, Abfallprodukte von Pflanzen (sog. Detritus) aber auch #Schimmel-/Sporen und andere #Pilze in einfache anorganische Verbindungen ab bzw. um, so dass diese wiederum den Pflanzen als Nährstoffe dienen können.


    Oder ganz einfach gesagt:
    Tier kackt --> Destruenten wandelt es um --> Pflanze hat Dünger
    dieses Prinzip funktioniert grundsätzlich immer ... ABER: durch die passende Wahl des Bodengrundes, wie z.b. #Walderde ist einerseits der Stoffkreislauf am effektivsten gewährleistet ..
    die chemischen Prozesse im einzelnen könnte ich jetzt erklären, würde aber zu lange dauern, daher dürfen interessierte gern mal nach z.b. #Stickstoffkreislauf, #Phosphatkreislauf oder #Bodenökologie googlen
    und zum anderen bietet man den Destruenten auch einen optimalen Lebensraum, sodass sich die sogenannte #Bodenpolizei auch brav vermehrt
    wer nun Angst vor einer Destruentenplage hat: keine Sorge ..
    Die Menge an Destruenten reguliert sich von ganz allein und passt sich dem vorhandenen Nahrungsangebot an.
    Stichwort: Lottka-Voltera-Regeln


    Der Vorteil, sich die sonst unliebsamen Krabbler ins Haus zu holen, liegt also ganz klar darin, dass man im Terra einen geschlossenen Kreislauf herstellt, der es unnötig macht das Terra zu reinigen und ein gesundes #Mikroklima erzeugt, welches sogar Krankheiten vorbeugt.
    Wir schaffen uns also ein Stück gesunde Natur im Wohnzimmer.
    Also vertraut ein wenig auf ein System, was sich seit Millionen von Jahren bewährt hat ;-)


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    2. Welche Destruenten kann ich ins Terra packen ?


    1. #Asseln div. Arten (Isopoda)
    kennt vermutlich jeder aus dem Keller oder aus dem Wald unter Totholz oder Rinde. Die kleinen Kerlchen sind ziemlich fleißig und putzen euch den Großteil an "Abfall" im Terra weg. Hier könnt ihr selbst welche sammeln oder auch die tropischen Verwandten die weißen Asseln im Internet günstig kaufen ..
    Unterscheidungsmerkmal: rauer Panzer, relativ glatter Panzerrand


    asseln.jpg



    2. #Springschwänze div. Arten (Collembola)
    diese winzigen Kerlchen leben bis in 10 cm Tiefe in und auch auf der Erde. Viele finden die kleinen Kerle in ihrer Wasserschale und schütten meist vor Schreck das Wasser weg. Aber keine Sorge .. kippt das Wasser einfach im Terra aus .. Springschwänze sind grandiose Schwimmer und können bis zu 14 Tage im Wasser vor sich hin dümpeln ... sie gehören zu den hauptsächlichen Destruenten und kommen überall auf der Welt vor.
    Da es unterschiedliche Arten gibt, können sie optisch auch mal anders aussehen




    3. #Saftkugler div. Arten (Glomerida)
    Saftkugler sehen den Asseln ziemlich ähnlich, sind aber näher mit den Tausendfüßern verwandt ... Diese Kerlchen sind noch etwas effektiver beim sauber machen .. Sie putzen sogar Kuhfladen weg.
    Die kleinen Kerle können allerdings ein Abwehrsekret versprühen, was aber meines Wissens im Terra entweder nicht vorkam oder nie Probleme bereitete ... evtl. auch durch die Ernährung da Detritus von giftigen Pflanzen fehlt (?) ... hier gilt: umso tropischer, umso "fieser" .... Diese Arten kosten dann gekauft aber auch gern mal 20€ das Stück
    Fundort: Internet, Messen oder die heimischen unter Totholz, Rinde oder Steinen
    Unterscheidungsmerkmal: glatter Panzer, glatter Panzerrand




    4. #Rollassel (Armadillidium vulgare)
    Aufgabenbereich und Effizienz ist die gleiche wie bei der Kellerassel, jedoch besitzt die Rollassel die größte Trockenresistenz, kann also auch bei Arten in z.B. Steppenterrarien gut gehalten werden
    (Geheimtipp für die H. nasicus Halter unter uns)
    Fundort: unter Rinde oder Totholz
    Unterscheidungsmerkmal: glatter Panzer, geriffelter Panzerrand




    5. #Moosmilben bzw. #Hornmilben div. Arten (Oribatida)
    ja man mag es kaum glauben aber nicht alle Milben sind parasitär und damit schädlich .. ganz im Gegenteil ... sie gehören zu den wichtigsten Zersetzern und stecken zu Hauf in Erde, Laub, Moos etc ... die meisten werden sie schon im Terra haben, wissen es aber nicht mal.
    hier gibt es etliche Unterarten die sich speziell nur auf Pilze, oder nur Laub, oder nur org. Abfall oder oder oder spezialisiert haben. Dementsprechen sind sie auch zufinden, sofern man sie denn überhaupt zu Gesicht bekommt




    6. #Regenwürmer div. Arten (Lumbricidae)
    Regenwürmer nehmen bei dem Abbau von organ. Abfall eine zentrale Stellung ein und sind ein Paradebeispiel dafür, wie nützlich so ein Destruent für die Bodenaufarbeitung sein kann ... jeder Gärtner freut sich über sie, da sie nicht nur den Boden auflockern und mit ihrem Kot (#Wurmhumus) dem Boden hochkonzentrierte, wichtige Nährstoffe zufügen, sondern auch durch das "durchlüften des Bodens den aeroben (aerob = Luft benötigend) Bakterien bei der Zersetzung/Unwandlung von Abfallstoffen oder chem. Verbindungen immens unterstützen
    Auch dienen sie bei Gelegenheit der ein oder anderen Art gern mal als Proteinsnack für zwischendurch.
    wie und wo man die Racker findet brauch ich glaub ich nicht erklären.




    7. #Schwarzkäfer (Tenebrionidae)
    Hier könnte es bei einigen vllcht schon ein wenig klingeln... "Hö? 'Zoophobas' hab ich schonmal gehört ?!" Jup .. ganz genau ... die Zoophobas-Larven werden in der Terraristik gern an Insektenfresser verfüttert und auch beim Angeln gern als Köder genutzt
    Diese kleinen bis mittelgroßen Kerle (je nach Art) sind echte Allrounder den sie verputzen alle was die anderen Destruenten nicht wegputzen oder selbst hinter lassen ... also zb. auch tote Insekten. Fundort: Zoophobalarven kaufen und schlüpfen lassen .. sammeln dürfte mühselig werden ... da Schwarzkäfer auch ein stattliche Größe erreichen können, sollten diese Helfer nicht bei sehr kleinen Reptilien eingesetzt werden




    8. #Prokaryonten (wichtig :2757: )
    "Oh mein Gott! meint sie etwa Bakterien??"
    jap ... genau die meint sie ...
    Der wichtigste Destruent überhaupt ist und bleibt die Bakterie! Nicht jede Bakterie ist "böse" .. um ehrlich zu sein, ist nur ein Bruchteil der Bakterien die es auf der Welt gibt wirklich schädlich ... ohne Bakterien würden wir weder leben noch würden wir überhaupt existieren. Egal was wir tun, überall sind Bakterien, die das Leben auf der Erde überhaupt möglich machen und uns vor allem - auch vor viel Schaden - bewahren
    also BITTE .. kein Waschen, Backen, Schrubben oder Desinfizieren von Dingen aus dem Wald ...ihr macht es damit den "bösen" Bakterien leicht, sich im Terra breit zu machen
    #WeloveMicrobiology





    Quelle:


    Facebook - Naturnah in der Terraristik
    Verfasst von Saskia Smudovsky


    Mit Freundlicher Genehmigung zur Verwendung in unserem Forum ;)