Filtermatten Seitenwände

  • Moin moin, ich schonwieder :D


    habe letztens bei ebay Kl.Az. 4 kleine Terrarien (30cm Cubes) erworben.

    Nun, in einem davon sitzen meine wandelnden Blätter und in einem weiteren die Heterometrus.


    Die anderen beiden sind quasi leer, allerdings dienten sie dem Vorbesitzer als Aufzuchtterra für Tropenfröschlein. Das coole ist, das dort an den Seiten bereits Filtermatten angeklebt sind, an welchen bereits mehrere Bromelien wurzeln geschlagen haben.


    Es wäre also eigentlich verschenktes Potential diese nun heraus zu reißen. Gut, auf dem Boden sind auch Matten auf denen Moos angewachsen ist, darauf kann ich aber verzichten. Es geht halt hauptsächlich um die Bromelien.

    Die Frage ist halt nur ob diese Wände für Skorpione ungefährlich sind, oder ob sie sich da mit Scheren oder Stachel verhaken können...habe meine Heterometrus dabei beobachtet wie Sie versuchen zu klettern.


    In Frage kommen würde würde halt ein Pandinus Imperatur Jungtier, für einen ausgewachsenen ist das natürlich viel zu klein. Aber da ich bald nach Augsburg auf die Messe fahre, würde ich dann den Boden usw schon her richten sodass dort ein solches Tier einziehen könnte. Bei bedarf kann ich nachher noch ein Foto minderer Qualität davon machen :S


    Wenn es ungeeignet ist bleiben sie erstmal unbewohnt, besprühe die Pflanzen weiter täglich damit die weiter gedeihen können.


    LG

    Ninja

  • Moin,


    Du meinst so ne Matte wie in einem Aquariumfilter?




    Falls ja, kannst zum Beispiel mit Silikon bestreichen und Erde drauf kleben. Dann sieht das gut aus und das Tier kann sich nicht mehr verfangen.

    Da man aber immer wieder hört, dass solche Filter die reinsten Keimschleudern sind, würde ich das lassen.


    Ich hab sowas in einem Trinkbrunnen für meine Katzen, wenn ich den Filter einmal die Woche auskoche kommt da echt schlonziges Zeugs raus. Das Wasser ist richtig schlierig.


    Gruß


    Thorsten

  • Moin Thorsten,

    Genau diese Matten sind das. Der Vorbesitzer der Terris hatte damit seine gesamte Froschanlage quasi ausgekleidet, sowohl Boden als auch Wände. Dazu Beregnungsanlage usw...und auskochen ist auch nicht drin da halt Pflanzen dran wachsen und die Dinger eingeklebt sind.

    An den Faktor Keime habe ich auch nicht gedacht. gut dass es das Forum gibt, ich hätte womöglich Tiere mit irgendwelchen Krankenheiten infiziert ohne es zu wissen. Frage mich nur wie der Vorbesitzer mit dem Thema umgeht...oder ob womöglich irgendwelche Chemikalien zum einsatz kommen, weil davon will ich nichts wissen.


    Dann werde ich die Terris vllt einfach als unbewohnte Bromelienkästen belassen oder den ganzen Kram entfernen. Ich fürchte wenn ich die Dinger mit Silikon einkleister werden die Bromelien ohnehin auf kurz oder lang eingehen, das ist die Mühe dann nicht wert. Ich gucke mal wie man Bromelien vermehren kann um dann eventuelle nachzuchten davon in geeignetere Rückwände o.ä. zu integrieren. Dann ist nicht alles für die Katz ^^


    LG

    NInja