Centruroides margaritatus

  • Wissenschaftlicher Name: Centruroides margaritatus
    Deutscher Name: Rindenskorpion
    Herkunft: Mittelamerika (Costa Rica, Mexiko, Kolumbien,...)
    Habitat: Die Art bevorzugt humide Gefilde mit Strauch und Baumvegetation.
    Größe: etwa 10 cm
    Aussehen: C. margaritatus weist große Ähnlichkeit zu C. gracilis auf. Die Pedipalpen sind bis auf die Scheren gelblich bis rötlich. Die Scheren sind etwas dunkler und zeigen eher eine bräunliche Färbung.
    Die Beine sind auch eher gelblich bis rötlich gefärbt. Das Mesosoma zeigt eine dunkel-braune bis schwarze Färbung. Das Metasoma ist bis auf das vorletzte Glied und den Stachel etwas heller gefärbt als das Mesosoma. Der Stachel und das vorletzte Glied zeigen in etwa die gleiche Färbung wie das Mesosoma. Männliche Tiere besitzen 26-34 Kammzähne, während Weibchen 24-33 besitzen.
    Haltung: Als Bodengrund sollte ein feuchtigkeitsspeicherndes Substrat gewählt werden. Der im Handel angebotene Kokos-Humus eignet sich z.B. sehr gut. Bei größeren Tieren sollte auf eine Wasserschale nicht verzichtet werden. Kleinere Skorpione ertrinken leicht. Versteck- und Klettermöglichkeiten in Form von Korkrinde sollten im Terrarium vorhanden sein. Auch aufrecht stehende Stücke sollte es im Terrarium geben, da sich humide Centruroiden teilweise auch kopfüberhängend häuten. Die Temperaturen sollten tagsüber ca. 27-30°C betragen und nachts auf Zimmertemperatur abfallen. Es sollte regelmäßig gesprüht werden, so dass das Substrat nie ganz austrocknet.
    Nahrung: Die Art kann mit allen handelsüblichen wirbellosen Futtertieren ernährt werden, die bewältigt werden können.
    Verhalten: C. margaritatus ist eine schnelle Art, die allerdings lieber flüchtet als zuzustechen. Dennoch sticht sie schnell und unangekündigt zu, wenn sie sich bedroht fühlt.
    Giftigkeit: Laut Marinkelle und al., J. Med. Ent., 1965, 197 weist C. margaritatus einen LD50-Wert von 59.9mg/kg auf, was für Skorpione relativ hoch ist. C. margaritatus scheint also eher mindergiftig zu sein.