Beiträge von Scorpion_King

    Was die Leute im Zoohandel ausschreiben aht nichts mit dem zutun, was sie tatsächlich verkaufen. H. laoticus hat im adulten Stadium ein Sehr dunkles, fast schwarzes Telson. Andere Heterometrusarten, wie z.B. h. longimanus oder H. scaber hingegen haben ein rotbraunes Telson. Desweiteren haben Pandinus imperator ein Rotbraunes Telson wenn sie Adult sind. Von der Farbe des Telsons kann man auch keine Art abhängig machen,a ber H. laoticus hat ein schwarzes Telson.

    Das Abgebildete Tier ist auf gar keinen Fall ein Pandinus. Ich bin mir ziemlich sicher dass es Sich bei dem Tier um einen H. laoticus handelt. Die Bilder sind zur Bestimmung schon recht gut geeignet. Ich würde sogar fast sagen, dass ich mir zu 100% Sicher bin dass es ein H. laoticus ist. Die Fehlende Granulierung an Pedipalpen, Carapax und Patella, sowie das dunkle Telson sind eigentlich die deutlichsten Merkmale für diese Art. Ein H. scaber ist das definitiv nicht und ein Pandinus schon gleich zweimal nicht. ;-)


    @ Mrbuthidae: Wenn du vergleichbare Bilder von deinem "Scaber" hast, dann kannst du sie mir gerne mal zukommen lassen, dann schau ich mal was du da genau hast.


    Grüße,


    Ben

    Andreas, kannst unserem lieben Markus die Tiere schon überlassen, ich kann sie mir diesen monat definitiv nicht mehr leisten. Und bis Juni hast du entweder wieder anchschub oder ich hab mir anderweitig welche organisiert. ;-)

    Hi Andreas,


    das nenne ich ein angebot. Allerdings bin ich diesen Monat verdammt knapp bei AKsse und kann mir bis ende Mai leider keine Neuen Skorps zulegen. Anfang Juni wär das aber wieder anders und ich hätte natürlich Interesse dir die Tiere abzunehmen. Aber wie gesagt, die nächsten 3 Wochen siehts Kohlemäßig bei mir verdammt sch..e aus! :-(

    Das hat sich schon erledigt. Ich hatte keinerlei Informationen über diese Art, auch nicht, wie man sie hält. ich habe sie in ein waldterrarium mit trockener Erde gesteckt und sie hat sich sehr unwohl gefühlt, suchte sich kein Versteck, lag den Ganzen tag draussen. das hat mich stutzig gemacht. Erst als ich erfuhr, dass die Tiere gar nicht aus Peru (Info von T. Vinmann!) sondern aus Chile, und dort aus der Atacama wüste kommen, habe ich schnell ein wüstenbecken hergerichtet und siehe da, sie hat sich sofort ein Versteck gesucht und eine höhle gegraben. Agressiv ist sie eigentlich gar nicht so. Also zumindest zustechen tut sie nicht, aber dafür striduliert sie sehr deutlich. Jetzt scheint auf jeden fall wieder alles gut zu gehen. Ich spekuliere ja drauf, dass sie trächtig ist, da sie ein adulter Wildfang ist.


    Du hast nicht zufällig B. negrei abzugeben? ;-)

    hallo,


    hat jemand von Euch erfahrungen mit dieser Art gemacht? Würde mich brennend interessieren,d a ich ein Adultes Weibchen mein Eigen nennen darf und das Verhalten nicht unbedingt das ist, was ich unter OK verstehen würde.


    Grüße,


    Ben

    Bei meinem Caraboctonus keyserlingi Weib (vermutlich trächtig) ist es leider genauso. hab heute ins Terri geschaut und sie lag mit angezogenen Pedipalpen und ausgestrecktem Metasoma da, reagierte nur sehr langsam. Denke mal, sie wird es nicht mehr lange machen. die Tage erst lag mein Lychas mucronatus Bock so drin. Echt scheisse, vor Lauter Arbeit die Tiere zu verlieren, aber interessiert meinen chef nicht die bohne. :-(
    Hab noch mit sprühen versucht, ihnen wasser angeboten, aber sie nehmen es nicht an. wird wohl schon zu spät sein.


    Aber da gibts nur eins: kopf nicht hängen lassen, ist zwar ein rückschlag, aber davon sollte man sich nicht entmutigen lassen.!


    Grüße,


    Ben

    Alles viel zu kompliziert: einfach ne E14 Winkelfassung ausm Baumarkt holen, ne E14 Kerzenlampe rein machen und gut is. Kommt zusammen auf ca 5 Euro und erfüllt voll und ganz ihren Zweck. Die Lampe liegt dann Parallel zum Deckelglas und ragt somit gerade mal 3,5 bis 4cm Ins Terrarium. Habe alle meine 30er Würfel so bestückt, auch die Wüstenbecken (von denen ich mittlerweile auch welche habe). Ist di günstigste und effektivste art und weise der Beheizung unserer kleinen Biotope!

    Naja, wenn wir menschen auch zu zweit in einem 3x3m Raum leben würden und da nicht raus könnten, dann kann aus "auf den Sack gehen" schnell was anderes werden! ;-) Aber bei uns ist es auch ncht anders wie bei Skorpionen, wir lassen uns scheiden und Skorpione tun was für die figur! :D

    Woher hast du die Information dass das Paarungsverhalten mit der Spermatophore von den fischen stammen könnte? Würd mich mal interessieren. Obs Stimmt kann ich nicht sagen. Die Jungtiere kommen NICHT komplett entwickelt auf die Welt. die Jungtiere sind im ersten Instar NICH überlebensfähig, wenn sie den Rücken der Mutter auf irgendweine Weise verlassen. Erst nach der ersten Häutung sind die tiere komplett entwickelt und somit selbst überlebensfähig. Habe es selbst miterlebt, dass Jungtiere den Rücken verlassen hatten ohne sich das erste mal zu häuten. Das hat ncihtmal einen Tag gedauert, dann waren die tot.
    ansonsten hört es sich gut an was du da geschrieben hast.

    Ja, das mit dem Am leben halten der arumbmilben ist so ein Problem. Auf die Schnelle nämlich mal eben 20000 Springschwänze zu züchten und diesen Bestand regelmässig zua halten, ist glaub ich nicht einfach. Ich werde die RM allerdings nicht weiter züchten bzw halten, da ich eigentlich bis auf deisen Fall noch nie Milbenprobleme Hatte. Und es lag mit unter am Terrairum, da da die Lüftung nicht richtig funtkioniert. Sollte ich wieder enn Befall haben, werd ich mir einfach nochmal welche bestellen, aber diese Viecher zu halten ist mir persönlich zu aufwendig.


    Die Art Raubmilben, die sich am Besten für unser Hobby eignet heisst Hypoaspis miles und ist bei http://www.nuetzlinge.de zu haben.

    Habe mienen Milbenbefall jetzt auch unter Kontrolle gebracht. Nachdem ich einen sehr guten Bericht von Alex Tietz über Raubmilben erhalten habe, hab ich mir die genannte RM-Art geholt und den Skorpion damit behandelt. Ich habe es allerdings folgendermassen gemacht:


    Im Internet eine "Hobbypackung" Raubmilben bestellt. Das ist ein Gebinde mit 12500 Tieren. Diese werden in einem Gemisch aus Erde und Vermiculite angeliefert. Die Menge an Tiere reicht aus um ca 1 m² von jeglicher Kleinstlebewesenform zu befreien. Darunter auch Springschwänze, Thripse usw usw.
    Habe den Kompletten Inhalt des Paketes (also alle 12500 Milben) in eine Faunabox getan, den Skorpion da drauf gesetzt (quasi das Erde-Vermiculite-Gemisch als Bodengrund eingesetzt), Das Ganze mit Wasser besprüht und einpaar Tage stehen lassen. Nach 4 Tagen war am skorpion keine einzige Milbe mehr zu sehen! Alle Weg! Und den Skorpion hats nicht mal gestört, dass er auf einer Armada von Raubmilben gesessen hat.
    Kann diese Methode nur empfehlen, da sie anscheinend die schonendste Von allen ist. Ok, die Milben ahben mich inkl. Versand gut 20 Euronen gekostet, aber das war mir das Tier wert.


    Ach ja, nach einem Einsatz im Terrarium sollte das Becken wieder mit Springschwänzen geimpft werden, da diese auch zum Futterangebot der Raubmilben zählen.

    @ mrbuthidae: Die Farbe des Telsons bzw die Färbung der Tiere ist nicht zur identifiziereung geeignet. Aber H. petersii hat ne relativ starke Granulierung am Carapax, während H. laoticus absolut null Granulierung hat. Habe mir jetzt nochmal die Mühe gemacht und genau untersucht, was es denn für eine Unterart sein könnte. Zum "Glück" ist es kein H. petersii. Ihm fehlen die Runden Pedipalen (vergleichbar Pandinus). Mein Tier hat eher schmale Pedipalpen. Es könnte evtl. ein H. spinifer sein, aber ich möchte mich auch hier nicht festlegen. Das einzigste was ich sicher weiss ist: ER HAT MILBEN!!!! :(:(:(:(:(:(



    @ Michiel: (minderjährige und Leute mit schwachen Nerven bitte weghören bzw nicht weiter lesen!) Ich hasse diese drecks scheiss verdammten Huren Mistviecher ebenso wie Du! Da tut man alles um einen Befall dieser Fucking Bullshit Damn Mites zu verhindern, dann kommt ein Noch blöderes Heimchen oder eine verseuchte Pflanze daher, und schon ist alles am Arsch! Werde mir morgen Vaseline kaufen und es damit versuchen!


    Grße,


    Ben


    Ich entschuldige mich hiermit in aller Form über meine etwas agressive Schreibweise, aber das musst einfach mal raus! ;-)

    Mittlerweile hab ich den Dreh raus, den Skorpion auf den rücken zu legen, ohne Kühlschrank oder jeglicher Betäubung. Ich musste leider feststellen, dass sie die Milben aetzt aber auch schon auf den Rücken ausgebreitet haben, anstatt weniger zu werden. Für Terri habe ich ir Raubmilben bestellt, die sind mir von Alex Tietz empfohlen worden. Mal schauen was dabei raus kommt.


    zu allem Übel habe ich auch festgestellt (was vor nekm halben AJhr noch nicht möglich war), dass meine H. laoticus auf dem Carapax granuliert sind. es scheint sich doch um H. petersii zu handeln, als was sie mir dann verkauft wurden. Und dann hat auch noch einer von denen Milben! So ein Shit. H. petersii bekomm tman nicht so oft! :-(

    Ok, hab den kleinen gerade auf den rücken gedreht bekommen und konnte ihn gut abtupfen. Das sollte für heute reichen. Er ist jetzt auf Zewa, da mach ich einfach ne Kleine trinkschale rein und lass die etwas überlaufen. Hoffe mal dass das gut geht und die Milben und nicht der Skorpion drauf geht!

    Dann halte ich in solange in der Faunabox auf zewa und tupfe ihn zweimal Täglich ab, oder? Und nicht ins Terri stelen sondern Raumtemperatur? Wie siehts mit flüssigkeit aus? Das Tier war in einem frisch eingerichteten Becken (das Tropenbecken,d as ich erst umgebaut habe) und wurde davor relativ trocken gehalten.