Beiträge von LCSKRNCK

    Danke für deine Antwort! :)
    Coole Sache. Ja, habe ich blöd geschrieben. Damit meinte ich, dass sie anscheinend gar nicht versucht hat, sich zu häuten. Vorgestern habe ich sie in dieser Lage gesehen, ein paar Stunden später wieder in ganz normaler Lage. Jetzt liegt sie auch wieder auf dem Rücken. Es ist also keine Häutung erfolgt, wollte ich damit sagen. :D
    Mit meiner roten Taschenlampe habe ich mal reingeleuchtet und dieses Foto gemacht. Man erkennt es einigermaßen. Wie geschrieben, diese Position nimmt sie öfters ein, eine Häutung erfolgte jedoch nicht.

    Hallo :)


    meine transvaalicus Dame liegt in ihrer Höhle oft auf ihren Rücken. Aber nicht hilflos wie eine Schabe, sondern eher ganz bewusst. Die Beine sind nicht irgendwo, sondern immer an der Höhlendecke. Erst dachte ich, dass sie sich häutet, aber nach zwei Tagen war sie immer nur im 6. instar. Und Skorpione häuten sich doch eigentlich nicht in Rückenlaage, oder? Das ist eher typisch für Vogelspinnen.
    Mein Skorpion ist natürlich nicht die ganze Zeit in dieser Lage. Bei Störungen jeglicher Art dreht sie sich sofort um und kommt zum Höhleneingang, um ja kein Futtertier zu verpassen. :D
    Was bezweckt der Skorpion aber mit diesem Verhalten? Wird die Körpertemperatur dadurch in irgendeiner Art und Weise reguliert?
    In der Höhle selbst sind es ungefähr 25 °C, an der wärmsten Stelle (auf der Höhle) sind es im Sommer bis zu 42 °C. Natürlich ist der Skorpion tagsüber immer in der Höhle, wie auch in der Natur. Ich finde das Verhalten mit der Rückenlage trotzdem seltsam, was meint ihr dazu?

    Ich danke euch.
    Ich denke, als ich die Fotos gemacht habe, hat mein Skorpion noch nicht gefressen. Denn dann hätte ich gesehen, wie sich die Chelicera bewegten. Und dass das nicht der Fall war, konnte ich von oben gut beobachten. Nun gut, jetzt ist sie in ihrer Höhle, die Schabe wohl auch. Allerdings habe ich trotzdem noch die Bedenken, dass der Aculeus abbrechen könnte...


    Das Opfer umzudrehen, klappt doch bestimmt nicht immer, oder?

    Hallo,


    vor dreißig Minuten bekam meine P. transvaalicus (instar 6) eine mittelgroße Kakerlake. Ich habe sie, wie alle Futtertiere, in das Terrarium gesetzt und nur 5 Sekunden später kam mein Weib angerannt und hat sich auf das Tier gestürzt. Sofort hat sie es mit einer Pedipalpe fixiert und wollte sofort zustechen. Allerdings hat mein Weib schnell bemerkt, dass der Panzer der Kakerlake extrem hart ist und dass sie dort nicht hineinstechen kann. Sie versuchte es aus allen Richtungen, an die Unterseite der Kakerlake zu gelangen, der Erfolg blieb bis jetzt allerdings aus. Jetzt zu meiner Frage: Sind die Kakerlaken für Wüstenbewohner ungeeignet? Ein Pandinus imperator bräuchte die Schabe nur zerquetschen, das schafft er ja mit Leichtigkeit.
    Aber für einen Wüstenskorpion ist das sicherlich sehr aufwendig. Außerdem hat der Aculeos beim Versuch, die Schabe von unten zu stechen, auch etliche Male den harten Lehmsand und Steine "angestochen". Ich habe Angst, dass der Aculeos oder ein Teil davon wegen des harten Panzers der Schabe und der Steine abbrechen könnte. Wie gehen eure Wüstenskorpione mit Schaben um? Viele Skorpione verschmähen sie ja gänzlich.
    Mein Weib will sie, bekommt sie aber nicht umgedreht, bzw. irgendwie gestochen.
    Kakerlaken sind wirklich einfach zu halten, sterben nicht so schnell, sind allgemein robust, springen und zirpen nicht. Deshalb möchte ich keine Heimchen oder generell Grillen mehr haben. Die sind mir auch ziemlich schnell gestorben. An meiner Dochttränke waren sie nie.



    Hier noch einige Fotos zur aktuellen Situation:

    Hallo, Thorsten.


    Erstmal ein Dankeschön für deine Antwort. Allerdings habe ich ein weiteres Anliegen:
    Kann ich auf das vordere Lochblech größere Kieselsteine legen (wie auf dem Bild)? Die Lüftung wird ja nicht vollständig verstopft, es wird Luft durchkommen. Einige werden sich fragen, weshalb ich das machen möchte. Neben der besseren Optik habe ich Angst, dass der Skorpion mit dem Stachel in einem Lüftungsloch hängen bleibt und sich ihn abreißt. Zum Beispiel beim Jagen. Gibt es wissenschaftliche Ergebnisse zum Sauerstoffbedarf der Arachnoiden?

    Klasse Marco, danke. ^^
    So habe ich vorhin gemessen und bin auf 5 cm gekommen. Machen die Tiere also wirklich solch enorme Größensprünge von Instar zu Instar? Hatte bisher nur Erfahrungen mit Spinnen und dort konnte man nach der Häutung oftmals keinen Größenunterschied zur Exuvie erkennen bzw. messen.

    Hallo! :P


    Viele Wüstenskorpione haben sehr dünne Chelae und ein dickes Metasoma (z.B. Parabuthus spp.). Bei vielen Tropenskorpionen ist es genau andersrum (z.B. Pandinus spp.). Weshalb ist das so? Ist es für Wüstenskorpione mit dünneren Chelae einfacher, in Ritzen zu kriechen? Der dicke Schwanz wäre doch dann wieder ein Hindernis. So ganz verstehe ich die Natur nicht. Weshalb hat sie zwei große Gruppen (Dünnschwanz- und Dickschwanzskorpion) gemacht?

    Hallo Freunde!


    In den nächsten Wochen soll eine transvaalicus Dame in dieses Terrarium (40x40x30) einziehen.
    Ich habe eine Steinwüste imitiert. Zu der Höhle eine Frage: Sind Skorpione in Sachen Versteck genauso wie Vogelspinnen? Suchen sie sich ein/e Höhle/Versteck, in dem sie dann leben (natürlich auch mal herauskommen)? Oder suchen sie sich in der Natur immer wieder neue Unterschlüpfe? Der Höhleneingang ist ungefähr 7 cm hoch. Ist das zu großzügig?
    Etwas Trockenholz werde ich noch einfügen.