Beiträge von maximus132

    Hallo liebes Forum,


    ich melde mich jetzt mal seit langer Zeit mal wieder mit einem kleinem Update.
    Zwei meiner fünf Rhopalurus garridoi sind gestorben. Die Aufzucht der Kleinen hat wunderbar geklappt. Doch nachdem ich sie in ihr Terrarium gesetzt hatte, wurde einer von den Anderen aufgefressen, da er leider kurz nach der Häutung war und dementsprechend verwundbar. Das ist jetzt schon bestimmt ein Jahr her und ich bereue diesen Fehler bis heute.


    Dann ging aber alles gut, sie haben gut gefressen und ihren Unterschlupf bezogen, kamen Abends/Nachts raus und vor allem jetzt im Sommer bei den heißen Temperaturen sind sie sehr aktiv. Doch vor zwei Wochen ist dann leider wieder einer gestorben. Ich habe alle meine Terrarien aus meinem Zimmer räumen müssen, da ich mein Zimmer renoviert habe, und unerwarteterweise hat sich wohl nach der langen Zeit einer der vier gehäutet. Leider habe ich das erst zu spät mitbekommen, so dass er schon tot war. Entweder von den anderen Skorpionen zerfressen oder von den Schaben, die sich noch im Terrarium befanden. :1f61e:
    Heute beim Füttern meiner Tiere bemerkte ich, dass sich vorne am Rand ein weiterer Skorpion gehäutet hat, bzw. wie ich jetzt festgestellt habe, sich gerade zu Ende häutet.
    Ich habe aus meinen Fehlern gelernt und Folgendes unternommen: Alle Schaben aus dem Terrarium entfernt und die beiden anderen Skorpione in je eine HD gepackt und auch aus dem Terrarium entfernt. Zusätzlich habe ich noch ein wenig im Terrarium gesprüht. Soweit alles richtig?


    Ich habe vorsichtig versucht mit der Pinzette seine Haut zu entfernen, da ich annahm, dass seine Häutung schon abgeschlossen ist, doch bemerkte ich, dass sein Stachel noch in der Haut ist. Also brauch er wohl noch Zeit.

    Ich bin auch verwundert, da ich wie schon gesagt sehr selten "sprühe", bzw. eher ein bis zwei kleine Sprühstöße in eine Ecke gebe oder einfach nur den Flaschendeckel leicht überlaufen lasse.
    LF liegt aktuell bei 30%.
    Morgens, wenn das Licht noch aus ist bei etwa 35-45%.
    Mehr aber nicht.
    Bemerkt habe ich es jetzt erst, seit sie nach ihrer Winterruhe, welche ich ende Januar/ Anfang Februar beendet habe, gestern wieder komplett zu sehen war.

    Kann das durch die Winterruhe gekommen sein?
    Sprühen tue ich eigentlich nie.
    Alle zwei wochen fülle ich einen Flaschendeckel mit Wasser und lasse ihn überlaufen.
    Die LF liegt sonst immer zwischen 25-30%.

    Hallo,


    meine Hadrurus Dame ist heute mal wieder zum Vorschein gekommen.
    Mir sind direkt die dunklen Stellen an den Füßen und an den Gliedmaßen aufgefallen, da sie das vorher noch nicht hatte.
    Hier mal ein Bild:


    Ist das Mykose?

    Kenne mich mit der Art nicht aus, also weiß ich nicht ob die Zeitspanne der Futterpause angemessen ist für die Tiere.
    Ich würde es alle 2 Wochen für einen Tag probieren und die Schabe direckt vor das Versteck setzen.

    Mal sehen, ob andere mit der selben oder einer anderen Rhopalurus Art noch etwas dazu sagen können.
    Versteck als solches haben/benutzen sie nicht. Die beiden sitzen eigentlich schon immer an der Rückwand. Nur selten habe ich sie am Boden gesehen.
    Kann natürlich sein, dass sie nachts doch öfters mal unten rumlaufen.

    Hallo liebes Forum,


    ich habe in meinem Rhopalurus junceus Terrarium mittlerweile fünf Schaben drin, zwei davon haben sich sogar schon adult gehäutet.
    Ich habe in den letzten Monaten (bestimmt schon seit Oktober/November) immer mal wieder eine Schabe ins Terra geworfen, aber nicht bemerkt, dass die vorherigen Schaben nicht etwa gefressen wurden, sondern noch im Terra waren.
    Also haben meine beiden adulten R. junceus seit mind. vier Monaten, vielleicht sogar noch länger, nichts mehr gefressen.
    Ich denke solch eine Futterpause, besonders über die Herbst-/Wintermonate ist normal, doch möchte ich die Schaben jetzt lieber wieder rausnehmen, da sie erstens die Pflanzen anfressen und zweitens durch ihre Bewegungen die Skorpionen vielleicht auch überreizen, oder wie seht ihr das?
    Meine Idee ist, dass ich die Skorpione dann etwa einen bis eineinhalb Monate ohne Futter lassen und ihnen dann wieder ganz normal zwei Futtertiere reinwerfe.


    Kann ich die Schaben aus dem Terra einfach wieder in mein Futtertierbox zu den anderen Schaben geben oder könnten die irgendwelches Kleintier mitschleppen?
    Und gibt es irgendwelche Tipps, wie ich die Schaben am besten wieder aus dem Terra bekomme? Ich dachte daran, sie mit der Futterpinzette zu packen.

    So, der Tag ist endlich gekommen, an dem ich meine Rhopalururs garriodoi aus den HDs hole und ins große Terrarium lasse:




    Vier sind im i6 und einer frisch im i7. Die Boxen fand ich mittlerweile etwas zu klein für die Skorpione.

    Hallo,


    ich kann dir auch Hadrurus arizonesis empfehlen. Diese Art ist recht groß, wird arid gehalten, ist sehr aktiv (ich sehe meine außer in den Wintermonaten fast täglich) und ist relativ oft in der Skorpionhaltung anzutreffen, weswegen es einfacher ist diese Art zu beschaffen.
    Außerdem ist sie nur minder bis mittelgiftig.

    Hallo,


    solltest du keine bekommen und auf Blaberus atropus ausweichen wollen, die könnte ich dir anbieten.


    Marco und Sascha können dir ebenfalls von deren Vorteilen gegenüber B. dubia berichten.

    Hallo,
    ist nett gemeint, aber die Sache ist halt die, dass ich ja jetzt schon B. dubia in der Faunabox halte und nicht warten kann bis ich jede einzelne Schabe verfüttert habe.
    Trotzdem Danke für das Angebot :)

    Ist es wirklich nötig komplett alles raus und Walderde reinmachen?
    Meine Idee war die obere Schicht Erde (mit meiner Blumenerde, die ich auch in einem anderen Terra drin habe, habe ich auch noch keine negativen Erfahrungen gemacht. Die Pflanze n wachsen super und das Jahr über hat sich im Terra auch ein kleines Mikroklima gebildet. Die Blätter verrotten und werden gefressen, kleine Tierchen die in der Erde waren vermehren sich, die Feuchtigkeit wird gut gehalten und grabfähig ist sie auch) mit dem Schimmel abzutragen und eine neue Schicht draufzugeben. Dann tue ich noch neue Asseln dazu und gut ist.
    Die Äste-Rückwand kann ich ja zum desinfizieren in den Ofen machen (das meinte ich damit. Selbstverständlich verwende ich keine Chemie dafür :) ).

    Es war halt mein großer Fehler, dass ich in letzter Zeit so viel gegossen und vor allem gesprüht habe. War noch voll im Hochsommermodus, da bei 30Grad im Zimmer die Erde natürlich viel viel schneller trocknet. Aber es war ja in letzter Zeit eher wieder kühl und auch hohe LF draußen...
    Walderde hört sich gut an. Dann brauche ich wahrscheinlich nicht extra nochmal Springschwänze reintuen oder?
    Dann werde ich morgen mal die Äste desinfizieren und oben eine Schicht Erde abtragen und mit Walderde auffüllen.
    Müsste reichen oder?
    Ich will halt kein Risiko eingehen.