Beiträge von Watz

    Hallo Leute.

    Bei mir tauchen Milben (fast ausschließlich) bei humid zu haltenden Arten EXTREM rasant auf, obwohl ich Futterreste IMMER bei der Versorgung schon penibel entferne. Die Skorpione sind eben noch kugelrund und es ist wirklich nichts zu erkennen und innerhalb von 4 Tagen (extra keine Woche gewartet) haben sie diesen Euscorpiops problematicus derart stark befallen, dass das Tier verendete.

    Ich werde künftig ganz auf humide und selbst auf semihumid zu haltende Arten verzichten.

    Hadogenes hatten hier NIE solche Probleme und etwaige Futterreste vertrocknen einfach nur.

    Schöne Bilder.

    Zum Thema temporäre Aufzucht kurz folgendes:

    Ich habe auch die Erfahrung gemacht, das Jungtiere i2 am besten gemeinsam fressen! Aber bei den meisten Arten gibt es SOFORT Ausfälle, sobald die ersten ins i3 gehen. Entweder fressen die Nachzügler diese während der Häutung, oder gehäutete bald die Nachzügler ebenfalls meist bei der Häutung. Selbst bei vielen Verstecken, reichlich Platz und übermäßig viel Futter kommt es oft dazu, weshalb ich (bei unregelmäßigem Wachstum) grundsätzlich die Dicksten (sonst alle gleichzeitig- siehe Nebo grandis Bilder) vor der i3 Häutung separiere.

    Subadult würde ich allemal erst die Reifehäutung abwarten und sie erst dannach angefüttert zusammensetzen.

    Da Centruroides auch nahezu aus dem Hobby verschwunden sind, lohnt es sich aber bestimmt die ersten NZ einzeln aufzuziehen, bevor nix übrig bleibt.

    Hallo.

    Sollten die Tiere adult sein, kannst du sie normalerweise gut als Paar dauerhaft zusammenhalten. Jungtiere kannst du nach Terrariengröße, Futterangebot und Versteckmöglichkeiten mit drinnen lassen und die Tiere regulieren selbst eine stabile Zuchtgruppe. Auf 1,00x0,40x0,40m besteht eine Gruppe dann aus ca. 50 sub,adulten Tieren und NZ aller Größen. Das funktioniert auch prima bei C. gracilis und H.junceus.

    Nimm den Bock am besten raus und biete ihm (ihr natürlich auch) Wasser an,füttere beide und nach 2 Wochen kannst du es erneut probieren.

    Aber bei Androctonus klappt es fast immer schon mit einer Verpaarung, aber oft nehmen trächtige Weibchen keine Rücksicht auf Mitbewohner im Terrarium und killen alles, egal ob sie noch Hunger haben.


    Und da Männchen locker auch bis 5-8 Jahre(und mehr mit regelmäßiger) Überwinterung schaffen können, wäre es Schade um ihn.

    Solang der Bock fit ist, würde ich es zur Sicherheit nochmal probieren. Sollte sie gar kein Interesse zeigen, hat es vermutlich schon geklappt, aber sicher ist sicherer (noch lange keine Garantie).

    Ansonsten füttern, füttern und ordentlich warm halten.


    Viel Erfolg

    P.S. Wollte auch nicht unfreundlich sein, aber über Fotos lassen sich Skorpione nur bedingt bestimmen. Dein Tier gehöhrt fast sicher zur Familie der Scorpionidae, aber mehr kann man so nicht sagen. Falls du eine Herkunft weißt, könnte diese außerdem helfen. Ein Foto des Kopfbereichs und des Stachels könnte bei der Einschränkung der Gattung ebenfalls helfen.

    Habe da auch gleich eine Gegenfrage.

    Hälst du es für sinnvoll ein unbekantes giftiges Tier auf der Hand zu halten?


    Aber du hast Glück, da das Tier mindergiftig (aber dennoch nichts zum anfassen) ist.

    Schön, das ihr nicht so fette Weiber verpaart!

    Sieht auf Fotos viel besser aus und meiner Meinung nach merkt man auch leichter am Fressverhalten dannach, ob die Paarung geklappt hat.


    Viel Erfolg euch bei der Zucht.

    Hallo, ich habe verschiedene NZ Skorpione aus meiner Hobbyzucht abzugeben:

    (NUR ZUR ABHOLUNG IN BERLIN-KEIN VERSAND)
    (Tausch in aride Nicht Buthidae möglich: Hadogenes und Opistophthalmus spec. nur mit Herkunft)



    Jungtiere: young:


    Hadogenes troglodytes (Mosambik) instar 2 je 12€, 5x 55€, 10x 100€

    i3 je 15€, i4 je 20€, i5 je 25€


    Heteroctenus garridoi (Kuba) instar 2, 5x 40€


    Heteroctenus junceus (Kuba) instar 2, 5x 50€


    Hottentotta franzwerneri (Marokko) instar 4-5, je 20€, 5x 90€


    Opistacanthus asper (Tansania) instar 4-5, je 18€,


    Orthochirus pallidus (Pakistan) instar 2, 5x 40€


    Parabuthus schlechteri (Namibia) instar 3, 5x 45€


    Uroplectes otjimbinguensis (Namibia) instar 2-3, 5x 35€


    Uroplectes pilosus (Namibia) instar 3, 5x 35€


    Uroplectes vittatus (Botswana) instar 2-3, 5x 35€



    Männchen: males


    Opistacanthus asper (Tansania) adult (2017) je 22€


    Opistacanthus rugiceps (Tansania) adult (2018) je 25€



    Weibchen: females

    Parabuthus schlechteri (Namibia) adult (7/19) 30€


    Uroplectes pilosus (Namibia) i4 je 12€



    Paare: pairs

    Teruelius grandidieri (Madagaskar)
    1.1. instar 5-6, zus. 55€


    Uroplectes pilosus (Namibia)
    1.2. verschiedene Würfe, M i4, W i5, zus. 50€


    Bei Interesse bitte Nachricht an mich schreiben.

    Tausch und Verkauf nur an Personen an 18 Jahren.


    Grüße
    Martin

    Das klingt soweit erstmal alles richtig. Solang das Tier eine Höhle angelegt hat und auch trinken kann, sollte soweit alles stimmen.

    Am besten gibst du dem Tier mal 1-2 richtig gr. Schaben (ggf. Tausendfüßler) dannach fühlen sie sich meist viel wohler. Grillen sind was für den hohlen Zahn bei adulten Tieren. Genauso wie bei Hadogenes auch. Dannach werden sie deutlich entspannter im Verhalten und man sieht auch, das sie gefressen haben.

    Hatte neulich Nachts Besuch von diesem kleinen Flieger (Spannweite ca 3,5-4,5cm)

    Konnte ihn auf Anhieb auch nicht sicher bestimmen.


    Natürlich durfte er wieder in die Freiheit zurück.


    Kann mir hier jemand sagen, um was für eine Art es sich dabei genau handelt?


    Danke im voraus

    Kochendes Wasser ist natürlich noch weit schneller im Falle einer Endlösung.

    Falls man das Tier aber präparieren will, sollte man es in hochprozentigen Alkohol einlegen.

    Einfrieren ist die praktikabelste Lösung, sollte das Tier leiden.


    Aber probier es nochmal mit nem angequetschtem Mehlwurm, Heimchen, etc.

    Womöglich hast du ja Glück.