Beiträge von Buthi

    Ich halte Leiurus j. habe ihn allerdings schon adult bekommen.


    Das war vor 2 Jahren er lebt immer noch.


    Fütterung nach der Größe entsprechend, ich nehme immer Grillen, Schaben sollen besser sein, allerdings befürchte ich bei "Schokoschaben" das mir schon welche beim Einsetzen entkommen.


    Mit Leiurus hatte ich auch schon vorher Erfahrungen. Ich hatte zuerst ein L. hebräus in i3 bei dem die ersten beiden Häutungen problemlos verliefen, dann hatte der sich eingegraben. Und weil zu lange nichts mehr gesehen habe, habe ich mal nachgesehen und tod wieder ausgegraben.

    Dann hatte ich einen L. quinquestriatus Subadult/Adult der nach ca. 1 Jahr auch verstorben war. Der aber wohl auch ein WF war. Mit dem L. jordanensis ist aber alles ok.


    Zur Gefährlichkeit:

    Also meine Erfahrung ist die Leiurus verhalten sich relativ aggressiv, ich brauche nur in der Nähe des Terrariums zu sein, da ist schon der "Stachel" oben und die sind sehr schnell und flüchten nicht sondern kommen einen gleich entgegen.


    Das Einsetzen mit Pinzette war aber nicht unproblematischer als bei anderen Skorpionen. Futterinsekten, Trinknapf (eher für die Futterinsekten als für den Skorpion selber) auffüllen nur wenn das Tier im Versteck ist, dann ist das absolut sicher.


    Mit Babycurus kann man das nicht vergleichen da B. humide/semi-humide (Wald/Steppe) ist und L. aride (Wüste) und damit die Haltung komplett anders ist.


    Vor ein einigen Jahren hatte ich auch mal eine B. gigas der nach weinigen Monaten bei mir verstorben war, ich halte aktuell aber auch einen Androctonus bicolor der schon fast 10 Jahre bei mir ist.


    Warum Skorpione manchmal früh sterben obwohl man alles richtig gemacht, kann man nie genau sagen.

    Hallo,


    Hadrurus Arizonenis ist nicht hochgiftig also es stirbt daran keiner, ein Stich würde aber sehr lange Schmerzen.


    War mein Einstieg in die Skorpionhaltung, die sind sehr aktiv und abends/nachts öfter zu sehen.


    Scorpio maurus hatte ich auch schon, die sind häufiger versteckt und sehr klein.


    Ich schätze Neuwelt-Arten wie Hadrurus dürften am ehesten deinen Vorstellungen entsprechen, sind aber schwer zu bekommen.

    Ich will ein 40*40*40 Becken besetzen.

    Entweder 1 größerer Skorpion oder 2 mittelgroße.


    Meine Favoriten:


    Babycurus gigas


    Grosphus vorzugsweise ankarana/grandidieri


    Heterocthenus (Ex-Rhopalorus) was verfügbar ist.


    Oder 1 Skolopender (ich habe mich hier nicht auf eine Art festgelegt, da ich nicht weiß was verfügbar ist)

    Haltung humide/semi-humide.

    Lychas wäre da auch noch.


    Ich halte das aber eher für eine Glücksache so etwas in Hamm zu finden besser wäre eine Suchanfrage.


    Ansonsten die Seite Skorpione-Tityus.com von David Fußeder.

    So habe jetzt mal am Hbf in der neuen Reptilia geblättert, dort war ein Artikel zu diesem NRW-Gesetz.


    Es soll erst in 6 Monaten in Kraft treten, also nach meinem Verständnis dann wohl erst ab Juni.


    Hamm:

    Ganz interessant: Es dürfen weiterhin (auch ab inkrafttreten) Gifttiere in Hamm verkauft werden obwohl das ja in NRW liegt.

    Aber die dürfen nicht an NRWler verkauft werden, heißt das der Händler wird sich den Perso ansehen müssen?

    Auf der anderen Seite hätten die nicht auch schon früher kontrollieren müssen ob der Käufer nicht auch Hesse/Bayer ist?


    Krustenechsen und Krokodile sind überhaupt nicht betroffen, ich vermute mal daß die eh schon von den Artenschutzbestimmungen reguliert sind was eine Gefahrtierregelung dann wohl überflüssig macht, weil die ja eh vom Veritinär kontrolliert werden müssen.

    Hallo,

    da sollte man aber Äpfel nicht mit Birnen vergleichen. Wenn ich mir den Großteil der Vertreter der Gattung Parabuthus ansehe, weisen die von Verhalten und Stattlichkeit in Größe plus Farben die “Champions League” auf. Da kommen zumindest meiner Meinung nach nur wenige andere Vertreter heran. Auch die Zucht von Parabuthus spec. spielt in einer eigenen Liga. Da gibt es Arten innerhalb der Gattung, da beißen sich die Tophalter die Zähne daran aus. Und jetzt kommt es: wenn man sich mit den Tieren richtig beschäftigt, merkt man schnell, dass nur wirklich 5 Parabuthus spec. für den Menschen gefährlich werden können. Der Rest hat LD50-Werte weit über unseren heimischen Bienen und Wespen.


    Beste Grüße

    M.

    Richtig die Gefährlichkeit wird aber nach Gattungen eingeteilt leider nicht nach einzelnen Arten (was bei solchen Gesetzen ja das Probleme ist)

    Daß Parabuthus auch eher seltener im Hobby ist als Androctonus/Leiurus usw habe ich ja auch erwähnt.


    Beispiel: meine letzte Anschaffung (letztes Jahr über einen Online-und Börsenhändler mit recht breiter Auswahl) war Centruoides elegans und das war eine 2. Wahl weil die "hübschen" Uroplectes nicht verfügbar waren.


    Mein Skorpiongeschmack ist Gott sei dank breit gefächert, trotzdem ist das ausweichen auf die mindergiftigen relativ schwierig vor allem wenn diese kaum zu bekommen sind.

    Die Arten die nicht auf dieser „schwarzen Liste stehen wird man mit Sicherheit weiterhin auf den Messen finden.


    Was die generellen „verbote“ ( wenn das ganze überhaupt so kommt wie es dort steht) für Skorpione betrifft sind ja dennoch noch sehr viele Arten weiterhin „offen“ und können erwerbt werden

    Ja es gibt bei den Skorpionen auch noch andere schöne Arten, auch mindergiftige Buthide und die Neuwelt-Skorpione.

    Problem ist nur die sind im Hobby irgendwie schwerer erhältlich als die "gefährlichen" Vertreter.

    Auf einer Börse oder auch bei diversen Händlern ist es schon ne Glücksache z.B. einen Uroplectes zu bekommen.

    Smeringurus oder außer Hadrurus andere Caraboctonidae-Arten habe ich noch nirgendwo gesehen auf Börsen müsste daß mit Lotto vergleichbar sein.

    Die Hochpotenten hingegen bekommt man ja schon "nachgeworfen" auch wenn jetzt z.B. Parabuthus relativ selten ist.

    Bislang hat jedes Bundesland seine eigene Regelung. Durch die Hoheit der Länder ist es unwahrscheinlich in diesem Bereich eine einheitliche Gesetzgebung erleben zu müssen.

    Ich denke auch daß Baden-Würtemberg liberal bleiben wird, es hat immerhin noch keine Vorfälle dort gegeben die zur Histerie führen.

    Der Vorteil ist ja daß diese Tiere nicht geschützt sind und es somit keine Meldepflicht beim Kauf/Besitz gibt.

    Vor allem die Wirbellosen und auch einige Giftschlangenarten.


    Daher weiß auch keiner was wo gehalten wird somit ist das Gesetz auch nicht durchsetzbar.


    Die Händler werden zwar schon wegen Steuern kontrolliert aber ob auch die genaue Ware bekannt ist ist eine andere Frage.


    Trotzdem stelle ich mir die Beschaffung auf Börsen schwierig vor.


    Wird es in Hamm noch Skorpione (enstrechnde Gattungsvertreter), Poecilotheria, Skolopender und Krustenechsen geben?

    "Spinnen und Schaben" bot dort immer Latrodectus und Loxosceles und gelegentlich auch Phoneutria fera an, werden diese an den Stand noch erhältlich sein oder muß der die "raus nehmen"?

    Wird der Giftschlangenraum noch vorhanden sein?


    Giftschlangen kann man auch über Anzeigen kaufen meist mit Treffpunkt in Hamm, ich gehe aber mal davon aus daß die Händler "paranoid" werden, so als würde man Drogen/Waffen kaufen.


    Wenn ich jetzt nach Hamm fahre und will dort einen Androctonus australis kaufen, wird der Händler dann einen "Gefahrtierschein" sehen wollen, falls der noch welche anbietet?

    Zoofachhändler sagte mir mal so ein Nachweis kann sehr teuer werden insbesondere wenn man dafür noch in eine andere Stadt verreisen und übernachten müsste.

    Und in seiner Wohnung noch extra einen Sicherheitsraum nachweisen muss


    Auf der anderen Seite von Dortmund zum Snakeday in Houton (NL) käme ich wohl auch nicht mal eben mit meinen Ticket vorbei.

    Zu den "old world" Vogelspinnen.

    Die Gattung Poecilotheria steht mit drin...

    Das die drinnen stehen habe ich auch gesehen, daher die Frage ob die vom Gesetz auch betroffen sind.

    Skolopender sind übrigends auch dort zu finden.

    Hallo

    Noch ist das Gesetz nicht beschlossen, es ist ein Gesetzentwurf. Und wie gesagt, mit Auflagen wäre eine "legale" Haltung dieser Gattungen möglich. Die Liste verbotener Gattungen findest du in Schattenjaeger_01 Link.


    Liebe Grüße

    Steffen

    Frohes Neues erst einmal.


    Sollte das nicht ab heute schon gelten oder habe ich da was falsch verstanden?


    Was Auflagen betrifft können da aber entsprechend Kosten und Aufwendungen auf ein zu kommen.

    Soweit ich weiß soll es da ein Speziellenraum für die Terraien geben, wenn man da nichts weiter bauen kann oder zur Verfügung hat wirds problematisch.

    Und ob der Aufwand wegen Skorpione wert ist, ist eine andere Frage.


    Ich hatte mich auch schon mal über einen SKN für Giftschlangen erkundigt, der Kurs beinhaltet Theoriewissen und Hakenhandling.

    Das kann manm sich tatsächlich selbst beibringen.

    Wäre noch in einer anderen Stadt und mit Hotel/Reise neben den Gebühren noch teurer als in Hamm einzukaufen.


    Übrigends hatte der Halter in Herne solche Bescheinigungen und war vorher amtlich bekannt.

    Ich habe mal bei den größerne Händlern nachgeschaut, alles noch verfügbar.


    Lediglich bei Polyped (Peter Grabowitz) sind die "verbotenen Gattungen" verschwunden.


    Wie siehts jetzt eigentlich mit Skolopendern und diversen Altwelt-Vogelspinnen aus?


    Mir gehts natürlich darum wie kompliziert/einfach Neuanschaffungen sind.


    Ich strebe zur Zeit nur für den Frühling einen Ersatz für meine Macrocthenus kingsley an, was natürlich dann auch keine Phoneutria sein muss.

    Leute, ruhig bleiben.


    Was man hat, hat man, und was das ist muss keiner wissen, weil diese Tiere auch nicht unter Naturschutz stehen wird auch keiner seine Tiere angemeldet bzw. den Erwerb gemeldet haben.


    Heisst falls mal meine Wohnung durchsucht werden sollte, kann keiner nachweisen daß die Tiere vor/ab 2020 gekauft wurden.


    Ich bin noch stärker betroffen da ich frisch in die Giftschlangenhaltung eingestiegen bin, bisher allerdings nur Crotalus enyo enyo und Cerastes cerastes, ich liebäugle allerdings auch zukünftig mit anderen Crotalusarten und auch bei den Bithis habe ich ein paar Favoriten.


    Die Herausforderung wird die Beschaffung neuer Tiere werden. Also Hamm kann man jetzt in Zukunft vergessen.


    Skorpione/Spinnen kann man allerdings Online kaufen, da kann der Züchter in einer liberalen Gegend sein, und die Tiere zu wissenschaftlichen Zwecken versenden.


    Ich würde mal sagen einen stattlichen Androctonus australis oder Leiurus wird keine Vergangenheit sein.


    Wer Schlangen will muss unter Umständen eben nach Houton (NL) reisen oder mit einem Züchter in Baden-Würtenberg in Verbindung treten.

    Als ich das letze mal in Hamm, war vor mir in der Warteschlange eine Familie aus Kanada, da sind NL und andere Bundesländer ja wohl auch zu schaffen.

    Bin seit längerer Zeit auch mal wieder dabei.


    Habe seit diesem Jahr einen adulten L. jordanensis.

    Gilt für diese Art auch die WR? Denn er hat ja ein anderes Verbreitungsgebiet als seine Gattungsvertreter.

    (ein bestimmtes Gebiet in Jordanien wenn ich mich recht errinnere)

    Hallo,


    bei meinem Tityus trivittaus habe ich heute auf dem Rücken ein einzelnes Jungtier entdeckt, das ist jetzt auch nicht mehr weiss und könnte so I2 sein.


    Es gab zwar mal auch ein Männchen das habe ich aber schon seit ca. 1 Jahr nicht mehr. Und die beiden waren damals auch noch nicht adult.


    Eine verzögerte Trächtigkeit kann ich mir daher nicht vorstellen.


    Also doch Parthenogenese?

    Ist das für den Skorpion gefährlich wenn er sich zur Häutung zurückgezogen hat und diese Höhle dann eingestürzt ist?


    Ich frage das weil mein Leiurus hebraeus sich zur Häutung eingebudelt hat. er hat zugenommen und ich habe bereits Grabversuche beobachtet nun ist er offensichtlich "jetzt" unter Sand verschwunden, ich konnte auch eine Gangöffnung finden.



    Der Sand ist zwar grabfähig (Fertigsand aus der Zoohandlung) oberflächlich aber sehr locker (was wohl auch die früheren Grabversuche erklärt) so das ich das Szenario "verschüttet" für möglich halte.


    Nachsehen möchte ich NOCH nicht weil ich den Häutungsvorgang nicht stören will.