Beiträge von Bastian Rast

    Hi zusammen,


    Auch wenn das hier schon alt ist :)


    Prinzipiell kann man sich diese Frage immer stellen. Wie schon bemerkt wurde, ist eine grössere Auswahl einigemassen notwendig. Nicht nur wegen den anderen Gepflogenheiten, dem anderen Umgangston und der Datensicherheit. Es geht, auch wenn man nicht im eigentlichen Sinne Konkurrenz ist, auch darum, dass man sich mit etwas abheben und so anders als die anderen ist. Nur Wettbewerb regt einem dazu an, alles noch ein bisschen besser zu machen. Neue Software, neue Plugins, neue Ideen zu realisieren. Wenn nur ein Forum da ist, ruht man sich schnell mal auf dem Erfolg aus und merkt erst zu spät, wenn man verschlafen hat. Ich bin der Auffassung, dass zwei Foren durchaus ihre Berechtigung haben. Ich weiss auch bei den Vogelspinnenforen, wo ich sicher nicht hin will und wo ich gute Infos kriege.


    Zu Facebook: Das wird nie eine Konkurrenz im eigentlichen Sinne sein. Die Beiträge dort verschwinden in den unergründlichen Weiten des Universums (und nein, ich bin kein Star Wars Fan :) ). Diese Plattform ist viel zu schnelllebig und jeder profiliert sich wo es nur geht. Dazu kommt, dass FB die Urheberrechte für Bilder ziemlich unverschämt an sich reisst und die Bilder einem eigentlich selber nicht mehr so richtig gehören. Deshalb poste ich dort auch keine Bilder seit je her.


    So viel von meiner Seite.


    Beste Grüsse


    Basti

    Hi Thorsten,


    Also die Ursache warum diese Vogelspinnen blau ausschauen war schon länger bekannt. Wir haben dazumal in der Arachne auch schon einen Artikel darüber geschrieben, welcher in dieser Arbeit im Übrigen auch zitiert wird. Nichts desto trotz ein spannender Artikel, auch wenn der Grund, warum sie blau sind, noch immer nicht bekannt ist.


    Gruss Basti

    Hi zusammen,


    Ich habe zwar nicht mehr viel, ein paar haben sich aber gehalten. Vielleicht gibt es demnächst mal wieder ein paar dazu. Mal sehen ;) Hier eine Auswahl derer, die ich halte oder mal gehalten habe.


    Gruss Basti











    Hi zusammen,


    Vor Jahren war ich hier mal Moderator noch zu Zeiten von Robert. Da ich ein eigenes Forum habe, hatte ich dann etwas zu wenig Zeit, mich hier auch noch voll einzubringen. Aus diesem Grund habe ich mich dann als Mod zurückgezogen. Da ich selber vorwiegend Vogelspinnen halte, war ich auch nicht mehr als User all zu aktiv, doch mit dem Kontakt zu Thorsten habe ich wieder her gefunden. Schade, dass alle alten Beiträge weg sind. :( Vielleicht findet ihr dann ja doch mal noch eine Lösung dafür.


    Vielleicht habe ich der nächsten Zeit mal die Muse, ein paar Beiträge zu verfassen. Ich war unter anderem zwei Mal in Marokko und kann ein paar Bilder von Skorpionen aus dem Habitat beisteuern.


    Wenn Fragen an mich sind, beantworte ich die gerne.


    Herzliche Grüsse


    Bastian

    Hi zusammen!


    Mich würde wunder nehmen, warum eine Dose Heimchen 1€ kostet und 40 Stück enthält, wobei ich eine 250er Packung für 8.25€ bekomme? Da lohnt es sich doch, einzelne Dosen zu kaufen, obwohl dort die Verpackungskosten höher sein dürften :)


    Gruss Basti

    Hi zusammen!


    Um in der Natur Tiere zu finden (seien es Skorpione oder Spinnen oder auch andere Tiere), muss man halt schon ein wenig etwas über die gesuchten Tiere wissen. Oftmals sucht man an einer Stelle vergebens, weil sie gewisse Parameter nicht bietet, die diese Tiere aber brauchen.


    Als Beispiel: Suchst du in der Schweiz (Tessin) Euscorpius sp., dann empfiehlt es sich, nicht zu hoch (m.ü.M) zu suchen. Überschreitest du eine Grenze, findest du sicher keine. Zudem haben die Populationen in der Regel einen gewissen "Aktionsradius". Befindest du dich darin, fällt die Suche sehr einfach. Befindest du dich nicht darin, wirst du vergebens auf der Suche sein. Zudem spielt die Populationsdichte auch eine entscheidende Rolle.


    Wie du siehst, müssen für eine erfolgreiche Suche einige Dinge zusammen passen. Um erfolgreich zu sein, rate ich dir, dich vor der Reise entsprechend zu informieren. Je besser die Infos, desto wahrscheinlicher der Erfolg.


    Im Juli und Anfang August stehen die Chancen extrem gut, trächtige Weibchen zu finden. Mitte-Ende August, haben die meisten Tiere ihre Jungen schon auf dem Rücken oder sie sind bereits runter gekraxelt.


    Gruss Basti

    Hi zusammen!


    He he.. ein Thema bei dem ich gerne auch meinen Senf dazu gebe.


    Grundsätzlich lässt sich sagen, dass mit jeder aber auch wirklich jeder Kamera einigermassen gute Bilder möglich sind. 70% oder mehr liegen am Fotografen, 30% an der Ausrüstung. Gute Ausrüstung heisst also noch lange nicht, dass die Resultate auch stimmen. Fotokurse sind unerlässlich. Die wichtigsten Dinge der Fotografie sollte man in- und auswendig kennen? Blende, Auslösezeit, ISO und natürlich wie sie sich zueinander verhalten. Dann sollte ich auch wissen, was meine Kamera überhaupt kann und was nicht. Was will ich fotografieren?
    Das Bearbeitungsprogramm kann wie die Kamera noch so gut sein, wenn das Bild, welches man bearbeiten will einfach unscharf, das Motiv am falschen Ort, keine Schärfentiefe vorhanden und der Hintergrund am absaufen ist, kriegt man es auch nicht per EBV noch gebacken.


    Jeder der sich mit der Fotografie etwas auseinandersetzen will (bzw. gute Bilder machen möchte), muss sich entsprechend informieren. Bücher kaufen, lesen, ausprobieren. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und es gibt auch nicht umsonst Fotografen, die das beruflich machen...


    Dir Tipps zu geben, wie du ein gutes Bild hinbekommst, ist fast nicht möglich. Es spielen so viele Faktoren eine Rolle, dass eine Abhandlung darüber den Rahmen und das Wissen der meisten hier wohl sprengen würde. Wenn du tatsächlich bei einem einzelnen Bild (Problembild) einen Rat möchtest, dann stell das einfach rein. So kann man auch profitieren und es beim nächsten Mal besser machen.


    Beste Grüsse


    Basti


    Ps: Mein Lieblingssatz diesbezüglich = Wenn bei einem 5*-Koch das Essen gut war, machst du ihm dann ein Kompliment wegen seiner guten Pfannen, die er dazu verwendet hat....?


    Pps: Jakob, deine Bilder kann ich nicht anschauen, da kommt nur Werbung.

    Hi zusammen!


    Ich will ja niemandem zu nahe treten, aber das ist die Methode, die Volker von Wirth an seinen Kursen erklärt. Somit ist zwar der Bericht von deinem Bekannten, nicht aber die Methode (ich finde das sollte noch darin erwähnt werden).


    30 Minuten halte ich für viel zu lange. Für eine kurze Unteransicht des Tieres, eine schnelle Befreiung von Milben oder eine rasche Behandlung sonstiger Wewehchen reichen 10 Minuten vollends aus (manchmal auch weniger). Ich betäube meine Tiere in der Regel mittels eine CO2-Flasche, bei der ich das schön dosieren kann. Für unterwegs nehme ich mir manchmal auch Backpulver mit, damit man eine Spinne oder Skorpion (evt. im Ausland) auch mal genauer unter die Lupe nehmen kann, ohne das Tier mitzunehmen oder abzutöten. Aber wie gesagt, 10 Min. reichen locker aus, um das Tier zu betäuben. Klar hält die Betäubung nicht gleich lange an, ist aber auch nicht ein gleich grosses Risiko.
    An die Wärme stellen, um sie schneller aufwachen zu lassen ist auch eher eine Vermutung als ein getestetes Ergebnis :)


    Ich hatte bei all den Tieren, und das waren mehr als 30 Stück (Spinnen und Skorpione), noch nie Ausfälle. Wie gesagt, ich betäube die aber auch nur so am Rande, und nicht über 30 Minuten.
    Oftmals habe ich das auch schon bei meinen Euscorpius sp. gemacht, welche ich in Kroatien gefunden habe, um sie zu bestimmen. Die Trichobothrien kann man unter dem Bino nämlich genau so gut sehen, wie wenn das Tier tot wäre. Somit habe ich dann ein Leben erhalten und trotzdem meine Bestimmung durchgeführt :)


    Alles in allem m.E. also eine gute Sache.


    Beste Grüsse


    Basti

    Hi zusammen!


    So wie es der Bildtitel schon sagt, ein Avifake :) Es gibt keine Avicularia, die grün ist in diesem Stadium. Ich tippe auf eine per Photoshop eingefärbte Spinne. Die Erstellungssoftware in den erweiterten Dateiinfo gibt dies zumindest an ;)


    Ist übrigens recht einfach zu produzieren. Sorry für dich, aber diese Spinne gibt es nicht.


    Gruss Basti

    Hi Thorsten,


    Super Seite, ansprechend und edel. Alles S/W ist Ansichtssache und Geschmackssache aber mir gefällt es sehr gut. Einziger Fehler den ich entdeckt habe ist, dass man beim Vergrössern der Bilder den Text
    Skorpionfotos I | Voriges | Nächstes
    nicht lesen kann, da die Schriftfarbe vermutlich Schwarz ist ;)


    Gruss Basti und ich bin gespannt, was sonst noch kommt.

    Hi,


    Ich halte die einzeln. Die kleinen hatte ich zuerst auch zusammen. Schwups waren es nur noch wenige. Also lieber einzeln halten die Dinger. Natürlich zur Verpaarung zusammensetzen, danach wieder vereinzeln ;)


    Gruss Basti

    Hi Jochen,


    Ich halte seit ca. 2 Monaten Mastigoproctus giganteus. Sind recht einfach in der Haltung. Immer schön feucht, hohe Substrathöhe (die graben auch durchaus mal gerne), genug Futter, dann sind die zu frieden. Ich halte meine bei ca. 22.25°C, was ihnen gut zu gefallen scheint. Wenn du Artikel brauchst, die du lesen kannst, kannst du mir ne Pn oder ne Mail schicken, ich habe welche da ;)


    Anbei noch ein Bildchen ;)


    Gruss Basti